Mangocurry

Curry once again! Kaum ein Gericht, das so vielseitig wandelbar ist wie ein gutes Curry. Heute gesellen sich reichlich Kichererbsen zu fruchtigen Mangostücken und werden von feincremiger Kokosmilch umhüllt. Begleitet wird das schmackhafte Mangocurry-Pfannengericht von aromatisch duftender Gewürzquinoa und für den Frischekick sorgt saftig-grüner Koriander. Schwarzkümmel gibt zusätzliches Aroma und der Saft der Limette rundet das Ganze harmonisch ab. Guten Appetit!

Veganes Kichererbsen-Mangocurry mit Gewürz-Quinoa

Zubereitungszeit ca. 2 h plus Einweichzeit über Nacht
Zutaten für 4 Portionen:

150 g Kichererbsen*
200 g Quinoa* (oder Basmatireis*)
½ Tl Meersalz
2 Kapseln Kardamom
4 Sternanis
5 getrocknete Nelken
1,5 cm Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
½ Chilischote
2 El Kokosöl
2-3 TL Currypulver*
1 Glas Mango-Stücke
400 ml Kokosmilch*
1,5 Tl Schwarzkümmel
1 Prise Pfeffer
1/2 Limette
kleines Bund Koriander

Zubereitung:

  1. Kichererbsen in reichlich kaltem Wasser über Nacht einweichen.
  2. Am nächsten Tag die Kichererbsen abgießen, abspülen und in reichlich frischem Wasser ohne Salz ca. 1,5-2 h kochen, bis die Kichererbsen gar sind, dann abgießen.
  3. Etwa 20 Minuten vor Ende der Garzeit der Kichererbsen die Quinoa gründlich spülen, mit 400 ml Wasser, Meersalz, aufgebrochenen Kardamomkapseln, Sternanis und Nelken aufkochen und ca. 15-20 Minuten ausquellen lassen.
  4. Nun den Ingwer schälen, Knoblauchzehen abziehen, beides fein hacken. Chili waschen und ebenfalls fein hacken. Kokosöl in einem Topf erhitzen, Ingwer, Knoblauch, Chili und Currypulver zugeben und andünsten. Mango mit dem Saft angießen, dann die Kokosmilch ebenfalls zugeben, mit Salz abschmecken und aufkochen. Bei geringer Hitze einige Minuten köcheln lassen und anschließend fein pürieren.
  5. Kichererbsen zugeben, erhitzen und das Mango-Kichererbsencurry mit Schwarzkümmel, Salz, Pfeffer und Saft der Limette abschmecken. Koriander grob hacken, über das Curry streuen und mit der Gewürzquinoa servieren.
17
Teilen
Couscoussalat mit Sesam und Minzedip

Wie trotzt man einem trüben, grauen Wintertag am besten? Richtig! Mit einem knallbunten Essen auf dem Teller. Dafür eignet sich zum Beispiel dieser bunte Röstgemüse-Couscoussalat mit erfrischendem Minzedip und geröstetem Sesam. Aufgepeppt wird das Ganze durch knackig-saftige Granatapfelkerne und bei Belieben goldgelb gerösteten Cashewkerne. Das Beste daran: das Gericht ist recht fix auch in größerer Menge zubereitet, sättigt anhaltend und ist dabei gesund und lecker. Nichts wie ausprobieren!

Röstgemüse-Couscoussalat mit Minzedip und Sesam

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Röstgemüse-Couscoussalat:
1 Blumenkohl
3 Karotten
1 rote Paprika
2 Knoblauchzehen
3 El Olivenöl*
2 Tl Currypulver*
1/2 Tl Salz
1 Prise Pfeffer
150 g Couscous*
300 ml Gemüsebrühe
3 El Sesam*
1 große Dose Kichererbsen
1 Granatapfel
1/2 Bund Petersilie
3 El Essig
2 El Sesamöl*

Für den Minzedip:
200 g veganer Joghurt
1/2 Zitrone
einige Zweige frische Minze
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Blumenkohl in Röschen teilen, waschen und trocken schütteln. Karotten schälen, in Streifen schneiden. Paprika waschen, entkernen und würfeln. Knoblauch abziehen, fein hacken. Blumenkohl mit Karotten, Paprika, Knoblauch, Olivenöl, Currypulver, Salz und Pfeffer vermengen und im Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten rösten.
  2. In der Zwischenzeit den Couscous mit kochender Gemüsebrühe übergießen, ca. 5 Minuten quellen lassen, dann umrühren. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Kichererbsen abgießen und abwaschen. Granatapfel schneiden, die Kerne daraus herauslösen. Petersilie waschen, grob hacken.
  3. Für den Dip den Joghurt mit Saft der Zitrone und einigen Zweigen gehackter Minze vermengen, mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  4. Das fertig gegarte Röstgemüse mit Couscous, Kichererbsen, Sesam, Granatapfelkernen, Petersilie, Essig und Sesamöl vermengen, abschmecken und mit dem Minzedip servieren. Guten Appetit!
    Tipp: Einige geröstete Cashewkerne sorgen für den Extracrunch.
13
Teilen

Hummus ist aus der orientalischen Küche nicht wegzudenken. Der leckere Dip auf Basis von Kichererbsen, der mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl abgerundet wird, wird meist auf gemischten Vorspeiseplatten serviert und mit Gemüsesticks und Fladenbrot gedippt. Wie kann man aus dem Fingerfood aber eine schöne Speise kreieren, die auch mit Messer und Gabel gegessen werden kann? Ganz einfach, indem wir den Hummus direkt auf dem Gemüse servieren! Im folgenden Rezept wird er mit einem Spritzbeutel in Gurkenhälfen serviert und mit Tomaten und buntem Sesam aufgepeppt. Dazu gibt es einen fruchtig-würzigen Salat auf Basis von Vollkorn-Couscous, der mit Aprikosen, frischen Kräutern und roten Zwiebeln zubereitet wird. Ein super schnelles Rezept also, das neu interpretiert und außergewöhnlich dargereicht gleich ganz viel hermacht. Probiere es aus!

Hummusschiffchen an Couscousinseln

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 30 Minuten
ZUTATEN für ca. 2 Portionen Kugeln

Für die Couscousinseln
120 g Vollkorn-Couscous*
120 g Aprikosen
½ Bund Petersilie oder Koriander
½ rote Zwiebel
½ Bio-Zitrone
½ TL Chiliflocken
1 EL Kräuteressig
1 EL Olivenöl*
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die Hummusschiffchen
1 Dose Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
½ Zitrone
2 EL Olivenöl* (oder Wasser)
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1 Gurke
150 g Datteltomaten
2 TL bunter Sesam*

So wird’s gemacht:

1) Couscous mit 230 ml leicht gesalzenem Wasser aufkochen.Mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann mit einer Gabel auflockern und abkühlen lassen.
2) Aprikosen waschen, halbieren, vom Stein lösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Petersilie oder Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Zitrone auspressen. Die vorbereiteten Zutaten mit Chiliflocken, Essig und Olivenöl zum Couscous geben, vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Weile ziehen lassen.
3) In der Zwischenzeit Kichererbsen abtropfen lassen. Knoblauchzehen abziehen, grob hacken, mit Zitronensaft, Olivenöl oder 2 EL Wasser zu den Kichererbsen geben und fein pürieren. Hummus mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einen Spritzbeutel füllen.
4) Die Gurke waschen, längs halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Hummus in die Vertiefungen spritzen. Datteltomaten waschen, längs halbieren, fächerartig in das Hummus stecken und mit Sesam bestreuen. Hummusschiffchen mit dem Couscoussalat anrichten und servieren.

Hinweis: Statt Aprikosen können auch Heidelbeeren für den Salat verwendet werden.

13
Teilen