Gefriergetrocknete Früchte

[WERBUNG][AD]

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm das volle Angebot an frischen Früchten der Saison. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und viele weitere saftige Beeren warten ebenso wie Pfirsiche, Aprikosen und mehr darauf, vernascht zu werden. Herrlich. Rein aus kulinarischer Sicht ist daher der Sommer definitiv meine liebste Jahreszeit.

Kulinarische Lösung gegen kahle Wintermonate

Nun kann das tolle Wetter leider nicht das ganze Jahr so anhalten und entsprechend wird sich das Angebot in den Wintermonaten wieder deutlich schmälern. Die gute Info: Es gibt eine Möglichkeit, Dir den Geschmack und das Aroma des Sommers auch in den kühleren Monaten auf den Teller zu holen und das, ohne dass Erdbeeren und Co. außerhalb der Saison einmal um die halbe Welt geschippert werden müssen. Möglich machen es entsprechende Verarbeitungsprozesse, bei denen vollreifen Früchten schonend das Wasser entzogen wird. Dadurch werden sie zum einen lange haltbar. Zum anderen bekommen sie, wenn das Verfahren der Gefriertrocknung zum Einsatz kommt, eine knackige Konsistenz und laden zum gesunden Snacken und Knuspern ein.

Fruchtalarm durch getrocknete Früchte

Diesen Weg wählt auch das Unternehmen NutriPur, das eine Vielzahl an gefriergetrockneten Früchten – sortenrein oder als Fruchtmix aus verschiedenen Früchten – anbietet. Die Ernte der Früchte erfolgt dann, wenn diese Hauptsaison haben und voll ausgereift sind. Dadurch sind ein intensives Aroma und eine natürliche Süße gewährleistet. Nach dem schonenden Trocknungsprozess werden die Früchte entweder direkt abgepackt oder in einem weiteren Schritt gemahlen. Das reine Fruchtpulver** kann schnell und einfach in der Küche integriert werden. Es verleiht zum einen cremigen Joghurt- und Quarkspeisen Geschmack und eine intensive Farbe. Außerdem kann es in Smoothies gemixt oder beim Backen von Kuchen, Waffeln oder Pancakes zugegeben werden.

Hochwertige Gewürze

RezeptGewürze Café de Paris

Neben den knackigen Fruchtsnacks und den Fruchtpulvern bietet das Unternehmen außerdem diverse Superfoods und Proteinpulver an, ebenso wie hochwertige Gewürze und Gewürzmischungen, die in einem edlen Behälter verpackt sind. Diese eigen sich ideal zum Verschenken, da allein die Verpackung optisch sehr ansprechend. Getestet habe ich bislang nur die Gewürzmischung „Café de Paris“**, eine fein abgestimmte Mischung aus erlesenen Kräutern, Tomaten, Paprikapulver und einigen natürlichen Zutaten mehr. Ich habe sie zum einen zum Verfeinern von Ofenkartoffeln verwendet und zum anderen kam sie beim Abschmecken von Grillgemüse und Gemüsepfannen zum Einsatz. Besonders gut harmonieren soll „Café de Paris“ auch in Kräuterbutter bzw. Kräutermargarine sowie im Salatdressing. Ich werde in den kommenden Wochen definitiv noch einiges mehr mit den tollen Produkten ausprobieren.

Bis dahin hinterlasse ich euch aber erstmal ein recht einfaches, aber super leckeres Rezept für eine fruchtige Joghurtbowl mit Erdbeerpulver und frischem Obst. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Joghurtbowl mit Erdbeerpulver und frischem Obst

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

Joghurtbowl mit Erdbeerpulver

350 g Joghurt nach Wahl
4 TL Erdbeerpulver
Ahornsirup nach Bedarf
1 Banane
200 g Beeren nach Wahl
3 TL Chiasamen

Zubereitung:

  1. Joghurt mit Erdbeerpulver glattrühren, nach Belieben mit Ahornsirup süßen.
  2. Banane schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Beeren putzen, ggf. waschen und vorbereiten. Je nach Größe zerkleinern.
  3. Zuerst die Banane auf zwei Gläser oder Schüsseln verteilen und mit der Hälfte des Erdbeerjoghurts bedecken. Chiasamen drüber geben, dann 150 g von den Beeren und den restlichen Erdbeerjoghurt ins Glas geben und mit den restlichen Beeren (50 g) garnieren.
19
Teilen
Matcha-Mango-Smoothiebowl

Wie ihr sicherlich bereits wisst, bin ich totaler Matcha-Fan und das schon seit langem. Deshalb habe ich damals auch einen meiner ersten Blogartikel dem Thema Matcha gewidmet (hier nachlesen). Trotzdem gibt es auch bei mir Phasen, in denen ich schlichtweg vergesse, wie toll Matcha ist und ihn nur selten trinke. Kürzlich ist er mir aber im Kühlschrank wieder in die Finger geraten und mir war klar, dass ich mal wieder etwas Tolles damit zaubern sollte. Herausgekommen ist diese wirklich sehr simple Mango-Matcha-Smoothiebowl, die selbst denen schmeckt, denen Matcha pur einfach zu herb und zu grasig ist. Probiert es aus: In Kombination mit Banane und Mango harmoniert er wirklich sehr gut und lässt euch erfrischt in den Tag starten.

Mango-Matcha-Smoothiebowl mit Toppings nach Wahl

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten (+ ggf. zusätzlich Gefrierzeit)
Zutaten für ca. 2 Portionen

1 Mango (frisch oder gefroren)
1 Banane (frisch oder gefroren)
1-2 TL Matcha-Pulver
200 ml Pflanzendrink nach Wahl

Als Topping:
eine Auswahl an Nüssen*,  Samen, Getreideflocken, gepufften Cerealien, frischem /
getrocknetem Obst*, Kokosraspel, Schokodrops uvm.

Zubereitung:

  1. Mango von Stein und Schale lösen. Banane schälen. Beides grob zerkleinern, mit Matcha-Pulver und Pflanzendrink nach Wahl cremig pürieren, bis keine Stücke mehr vorhanden sind.
  2. Den Matcha-Smoothie auf zwei Schalen verteilen. Anschließend die Mango-Matcha-Smoothiebowl mitToppings nach Wahl garnieren und sofort genießen.Hinweis: Besonders erfrischend und gut geeignet ist die Frühstücksidee, wenn das Mangofruchtfleisch und die geschälte Banane vorab tiefgefroren und in kaltem Zustand weiter verarbeitet werden.
20
Teilen
Wassermelone-Mango Smoothie Früchte Obst

Sommer, Sonne, Smoothietime!

Wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke überschreitet, lechzen alle nach schneller, erfrischender und vor allem kalter Küche. Ein saftiges Stück Wassermelone oder Eiscreme aus gefrorenen Bananen sorgen für innere Zufriedenheit und Abkühlung. Heute sollte es aber ein Smoothie sein. So sehr ich Wassermelone liebe, ich finde, sie ist in Smoothies als Hauptbestandteil gar nicht so einfach zu verarbeiten, weil sie doch einen sehr hohen Wassergehalt und einen eher geringen Eigengeschmack hat und Smoothies somit leicht verwässern können. Also ab auf die Suche nach einem passenden Fruit-Partner.Schnell war das Traum-Duo Wassermelone-Mango gefunden, denn die Mango, die ebenfalls ein Exot ist, gleicht durch ihr fleischiges, kräftiges, geschmackvolles Fruchtfleisch super aus und führt so in Kombi zu einem vollmundigen Geschmackserlebnis. Der Wassermelonen-Mango-Smoothie, der mit Vanille und Kokos gepimpt wird, ist eine Genugtuung für heiße Tage und wirklich blitzschnell gemixt!

Wassermelone-Mango-Smoothie mit Vanille

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten

Zutaten für 2 große Gläser:
1 Mango
700 g Wassermelone (ungeschält)
100 ml kaltes Wasser
1 Prise gemahlene Vanille
2 Tl Kokosmus*

Zubereitung:

  1. Mango schälen, vom Kern lösen. Fruchfleisch grob würfeln und in einen Mixer geben. Fruchtfleisch der Wassermelone ebenfalls von der Schale lösen und grob zerkleinern, mit Wasser, Vanille und Kokosmus im Mixer fein pürieren und sofort servieren.

Hinweise: Noch erfrischender wird der Smoothie, wenn Eiswürfel statt Wasser verwendet werden und etwas Minze zugefügt wird. Die Zugabe von Superfoods wie Lucuma und Baobab sorgt für noch mehr Abwechslung und Nährstoffdichte.

10
Teilen

Zugegeben, bei mir hat Zimt das ganze Jahr über Saison und nicht nur zur Weihnachtszeit, zu sehr liebe ich diesen besonderen Geschmack. Kein Wunder also, dass ich auch Lebkuchengewürz über alles liebe und nicht nur klassischerweise für Lebkuchen verwende. Heute fand es in einem cremigen Smoothie aus Birnen, Mandeln und Datteln Verwendung, den ich kurzerhand Birnenstrudel-Smoothie getauft habe. Wieso Birnenstrudel? Na, Apfelstrudel kennt halt einfach jeder und schmecken tut der Smoothie exakt gleich, nur eben in trinkbarer Form und passenderweise aus Birnen statt Äpfeln. Der weihnachtliche Drink sättigt langanhaltend und kann daher auch ideal alternativ zum Frühstück zubereitet werden. An den Mixer, fertig, schlürf!

Birnenstrudel-Smoothie

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 5 Minutenbirnenstrudel1
ZUTATEN für ca. 2 Portionen à 300 ml:

200 g Birne (vorbereitet gewogen)
2-3 entsteinte Datteln*
1 El Mandeln
1 Prise gemahlene Vanille
1 Prise Lebkuchengewürz oder Zimt
350 ml Dinkel-/Hafer-/Mandelmilch
1 Tl frischer Orangensaft
1 Prise Salz

So geht’s:

Birne waschen, entkernen und grob zerkleinern. Birnenwürfel mit Datteln, Mandeln, Vanille, Pflanzendrink nach Wahl, Orangensaft und Prise Salz in einen guten Mixer geben und gründlich zu einem feinen Smoothie pürieren. In Gläser gießen und mit Strohhalm serviert genießen.

Hinweis: Wer möchte, kann zusätzlich 1 Tl Kakaopulver zugeben und selbstverständlich schmeckt der Smoothie auch klassisch mit Apfel zubereitet.
Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass ihr Ceylonzimt kauft und nicht den billigen Cassiazimt aus China.

12
Teilen