Wer hat schon die Zeit, um täglich mehrere Stunden in der Küche zu stehen….?!
Ganz richtig – wohl niemand! Dennoch muss deshalb nicht zu Fertigprodukten gegriffen werden, um blitzschnell etwas auf den Teller zu bekommen, denn mit ein wenig Planung und Vorbereitung lässt sich der Kochalltag auch auf natürliche Weise erleichtern. Klar muss für die Zubereitung der Produkte auf Vorrat ein wenig Zeit investiert werden. Die meisten Sachen können dann aber gleich in größerer Menge hergestellt werden und stehen von nun ab griffbereit, um das nächste Kochen unter Zeitmangel möglichst zu vereinfachen.

Unverzichtbare Basics

In meinem Vorratsschrank findet sich zum Beispiel immer eine Flasche Mangobalsamico, mit dem sich im Handumdrehen ein fruchtiges, wohlschmeckendes Dressing für den Salat zaubern lässt und ein Gläschen Buchweizen-Crunch, das im Nu jedes Gericht aufpeppt und für den richtigen Biss sorgt. Außerdem mixe ich mir mein Müsli auf Vorrat am liebsten selbst: So kann ich entscheiden, was rein soll, kann beliebig variieren und spare morgens enorm viel Zeit, weil ich nicht täglich zehn verschiedene Gläschen öffnen muss, um ein Löffelchen hiervon, einen Hauch davon und eine Portion hiervon in meine Müslischale zu geben. Du siehst, mit nur wenig Aufwand lässt sich der Essalltag auf vielfältige Weise einfacher strukturieren.

Sei nun gespannt auf viele weitere Basics, die in keiner Küche fehlen sollten…!

Selbstgebackenes Blitz-Vollkornbrot mit Körnern

Bei uns zu Hause gab es seit ich denken kann fast immer selbstgebackenes Brot. Daher bin ich schon recht früh damit in Kontakt gekommen, selbst abzuwiegen, zu kneten und Brote oder Brötchen zu formen. Für mich gibt es kaum etwas Besseres, als den Duft nach frisch gebackenem Brot, der durchs Haus zieht und die VorfreudeWei­ter­le­sen

2
Teilen

Fruchtiges Erdbeerchutney mit Minze

Der Sommer ist endlich da und mit ihm die ganze bunte Palette an frischen, knackigen Beeren. Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und viele Sorten mehr strahlen mit ihren leuchtenden Farben um die Wette und verführen zum Vernaschen. Ein Glück, wer die kleinen Powerfrüchte im eigenen Garten wachsen hat, sie direkt vom Strauch plücken und sofort schlemmenWei­ter­le­sen

2
Teilen