Porridge Resteverwertung Trester Porridge Möhren Karotten Goji Frühstück vegan glutenfrei No Waste gegen Lebensmittelverschwendung

Resteverwertung hoch im Kurs und leicht gemacht

Du hast einen frischen Saft gepresst, bist genüsslich am Schlürfen und dann – dann fällt dein Blick auf den Behälter, in dem die Reste beim Entsaften aufgefangen werden. Da fällt leider selbst bei einem guten Entsafter oder Slow Juicer* im Verhältnis ganz schön viel, oder? In jedem Fall ist es zu viel, um es einfach gnadenlos auf den Biomüll zu werfen. Denn: Lebensmittelverschwendung ist absolut uncool und unnötig. Da gibt es für mein Empfinden nichts dran zu rütteln.

Vermutlich wundert es Euch daher nicht, dass ich nach Möglichkeiten gesucht habe, um den Trester, der zwangsläufig beim Entsaften anfällt, sinnvoll und kulinarisch weiterzuverwenden. Nachdem Du dir also nächstes Mal einen frischen Selleriesaft oder einen gemischten Saft mit Apfel und Orange zubereitet hast, kommt nun der nächste Schritt, in dem du die Obst- und Gemüsereste weiterverwendest. In Cookies, im Kuchen, in Brot – Ideen zur Resteverwertung nach dem Entsaften habe ich viele, umsetzen konnte ich aus zeitlichen Gründen bislang leider noch nicht alle. Was ich Euch für den Anfang jedoch präsentieren kann, ist ein einfaches Trester-Porridge, welches im Handumdrehen zubereitet ist und zudem keine Reste anfallen lässt. Klingt super, oder?

Einfach, günstig, zeitsparend und nachhaltig ohne Mehraufwand

Und das Beste: Da die meisten von Euch vermutlich ohnehin frisches Obst zum Porridge essen, kannst Du so mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen sorgst Du durch die Weiterverwendung der Obst- und Gemüsereste dafür, dass keine genießbaren Lebensmittel, auch nicht einzelne Bestandteile davon, auf dem Kompost landen. Zum anderen musst Du Dich gar nicht mehr zusätzlich ums Schnippeln und Vorbereiten deiner Obstbeilage kümmern. Das spart neben Geld auch jede Menge Zeit und reichert außerdem das Porridge zusätzlich mit Ballaststoffen an. Die meisten Vitamine landen beim Entsaften natürlich im Saft. Von den Ballaststoffen bleiben aber sehr viele im Trester zurück und würden ohne Resteverwertung sinnlos im Müll landen. Also traue Dich und gib den eigentlichen Resten einen neuen Sinn,

Trester-Porridge zur Resteverwertung beim Entsaften

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen
1 Tasse Haferflocken
2 Tassen Pflanzendrink
1 Prise gemahlene Vanille
1/2 Tasse Trester vom Entsaften
4 TL gehackte Haselnüsse
2 EL getrocknete Gojibeeren

Zubereitung:

  1. Haferflocken mit Pflanzendrink, gemahlener Vanille und Trester vom Entsaften (z. B. Karotte, Apfel, Orange)  in einen Topf geben, aufkochen und unter Rühren bei geringer Hitzezufuhr ca. 5 Minuten köcheln und quellen lassen.
  2. Trester-Porridge auf zwei Schüsseln verteilen. Mit gehackten Haselnüssen und Gojibeeren garniert servieren.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. bunte Mini-Partyburger, die ideal fürs Buffet geeignet sind oder auch eine gesunde Falafel-Salatbowl. Als Frühstück eignen sich wiederum eine warme Bratapfel-Porridgebowl mit Mandeln sowie ein geschichtetes Matcha-Chia-Frühstück mit Beeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine Scheibe Bananenbrot bzw. Heidelbeer-Nusskuchen oder kleine Apfel-Zimt-Schnecken? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

4
Teilen
Cremiges Bratapfel-Porridge mit Mandeln Impressum Kontakt

Cremiges Bratapfel-Porridge-Rezept mit Mandeln

Egal, wie hektisch es morgens zugeht: Für mich muss es trotzdem ein Frühstück geben. Natürlich nehme ich es oft auch mit auf die Arbeit und löffle es dann direkt dort, aber bis 10 oder 11 Uhr ohne Frühstück auszuharren ist für mich zumindest derzeit nicht wirklich verlockend. Allerdings verändert sich der eigene Rhythmus ja durchaus immer wieder mal, also mal sehen, was die Zeit bringt. Auf jeden verrate ich heute ein einfaches, aber leckeres Porridge Rezept, das derzeit zu meinen absoluten Lieblingen zählt.

Wem es genauso geht, dass er morgens einen ordentlichen und anhaltenden Energieschub benötigt, dem könnte mein heutiger Vorschlag super gefallen. An sich handelt es sich dabei um ein einfaches, wenig außergewöhnliches Porridge-Rezept. Das besonders leckere daran ist das meeega leckere Bratapfeltopping, welches vor allem bei den noch kalten Temperaturen nachts einen wohligen Grund zum Aufstehen gibt. Genug geredet, jetzt wird es Zeit für das heiß angekündigte Porridge Rezept.

Cremiges Bratapfel-Porridge mit Mandeln

Cremiges Bratapfel-Porridge mit Mandeln

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

1 Tasse Haferflocken (mittelgroße bis kernige Haferflocken)
2 Tassen Pflanzendrink
1 Prise Salz
1 Prise gemahlene Vanille*
2 Äpfel
1/2 TL Zimt
1 EL Mandeln
1 Handvoll Granatapfelkerne
optional: Ahornsirup* oder Kokosblütensirup

Zubereitung:

  1. Haferflocken in einem Topf bei mittlerer Hitze ein wenig anrösten, bis sie aromatisch duften (wenn es morgens ganz schnell gehen muss, kann dieser Schritt auch übersprungen werden, es lohnt sich geschmacklich aber wirklich!).
  2. Anschließend den Pflanzendrink sowie Salz und Vanille zugeben und kräftig rühren. Bei mittlerer Hitze alles zum Kochen bringen, dabei sehr oft umrühren. Alles etwa 2 Minuten köcheln lassen, dann auf ausgeschalteter Herdplatte einige Minuten nachquellen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, entkernen und klein schneiden. Mit wenig Wasser in einer Pfanne andünsten und kräftig mit Zimt bestäuben.
  4. Das fertige Porridge in Schüsseln füllen, mit Bratapfel, Granatapfelkernen und Mandeln servieren. Wer möchte, kann zusätzlich ein wenig Ahornsirup oder Kokosblütensirup darüber träufeln.  Fertig ist ein super cremiges, aromatisches Bratapfel-Porridge.

Tipp: Statt Äpfeln können auch Birnen verwendet werden.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. Beluga-Linsen mit Knusperkartoffeln oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum ein geschichtetes Matcha-Chiafrühstück im Glas oder ein Möhren-Porridge mit Nüssen und Beeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine oder zwei saftige Apfel-Zimt-Schnecken mit Mandelsplittern? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

16
Teilen
Hirseporridge mit HANS-Brainfood Riegel glutenfrei

[Werbung | unbezahlt]

Glutenfreies Hirseporridge mit HANS-Riegel

Du brauchst morgens ein gesundes und vor allem langanhaltend sättigendes Frühstück? Dann könnte mein heutiges Hirseporridge genau das Richtige für dich sein. Keine Sorge, du musst dafür nicht lange in der Küche stehen, denn das Rezept ist super schnell zubereitet, während zum Beispiel die Kaffeemaschine warm läuft.

Da ich vor allem in den kühleren Monaten gern warm frühstücke, habe ich mir über Alternativen zum klassischen Porridge mit Haferflocken Gedanken gemacht, einfach um mehr Abwechslung zu haben. Neben Reisflocken, die ähnlich wie Milchreis schmecken, nur schneller gar sind, sind meines Erachtens Hirseflocken genau perfekt für diesen Wunsch geeignet. Sie benötigen ebenso wie Haferflocken nur sehr kurze Zeit zum Quellen und sind somit das perfekte, gesunde Fast Food. Für zusätzliche Pflanzenpower habe ich neben frischem Obst zudem einen HANS Brainfood Riegel als Topping auf das Porridge gegeben. Die Riegel sind je nach Sorte nur aus 2-4 Zutaten zubereitet, in erster Linie aus ungeschälten Hanfsamen aus Bayern und Honig (nicht vegan, aber bio und veggie). Sie eignen sich perfekt als Wegbegleiter für zwischendurch oder wenn das Gehirn neue Energie für Kreativität und Leistung benötigt.

Glutenfreies Hirseporridge mit HANS-Riegel


Zubereitungszeit ca. 10 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

100 g Hirseflocken*
500 ml Mandeldrink
1 Prise Salz
etwas gemahlene Vanille
2 Stücke Obst nach Wahl
1 HANS*-Brainfood Riegel Kaffee-Maulbeere (*enthält Honig)
optional 2 TL Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Hirseflocken mit Mandeldrink, Salz und gemahlener Vanille im Topf erhitzen, ca. 2 Minuten unter Rühren köcheln und anschließend weitere 5 Minuten quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Obst nach Wahl putzen, waschen und vorbereiten, je nach Größe in mundgerechte Stücke schneiden. Den HANS Brainfood Riegel in feine Würfel schneiden.
  3. Das lauwarme Hirseporridge auf zwei Schüsseln verteilen, bei Bedarf mit Ahornsirup beträufeln und mit vorbereitetem Obst und den Riegelstückchen garnieren und genießen.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. Beluga-Linsen mit Knusperkartoffeln oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum ein geschichtetes Matcha-Chiafrhstück im Glas oder ein Möhren-Porridge mit Nüssen und Beeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine oder zwei saftige Apfel-Zimt-Schnecken mit Mandelsplittern? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

 

19
Teilen
Porridge mit Granatapfelkernen und Nussmus Hirse glutenfrei Frühstück

Porridge selber machen mit der Extraportion Protein ? Dann kommt mein Proteinporridge mit kernig-nussigem Kürbiskernprotein vermutlich genau richtig. Zu dem vollmundig herben Aroma des pflanzlichen Proteins passen die saftig-süßen Granatapfelkerne perfekt. Sie harmonieren sowohl geschmacklich als auch optisch vorzüglich zu dem herrlichen Geschmack des Pflanzenproteins. Immerhin isst das Auge sehr stark mit und entscheidet über den empfundenen Geschmack maßgeblich mit. Dazu reiche ich außerdem eine Handvoll Heidelbeeren und für die besondere Cremigkeit kommt weiterhin etwas Nussmus obendrauf. Mein persönlicher Favorit ist übrigens weißes Mandelmus, ganz dich gefolgt von Cashewmus. Herrlich! Porridge selber machen geht so schnell und super lecker ist es ohnehin, genau so, wie ein Frühstück unter der Woche eben sein muss.

Proteinporridge mit Granatapfel und Nussmus

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen
100 g zarte Haferflocken
2 EL Kürbiskernprotein*
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
300-400 ml Haferdrink
1/2 Granatapfel
1 Handvoll Heidelbeeren
2 TL Mandelmus
Optional Nüsse, gepuffter Amaranth

Zubereitung:

  1. Haferflocken mit Kürbiskernprotein, Zimt und Salz in einen Topf geben. Nun den Haferdrink angießen und die Haferflocken-Masse unter Rühren aufkochen. Anschließend die Hitzezufuhr auschalten und das Porridge auf der ausgeschalteten Platte unter häufigem Rühren etwa 3 Minuten quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Die Heidelbeeren putzen und waschen.
  3. Das fertige Porridge auf zwei Schüsseln verteilen. Mit Granatapfelkernen und Heidelbeeren bestreuen und mit Mandelmus garniert servieren. Wer möchte, kann außerdem ein paar Nüsse nach Wahl und gepufftes Amaranth als Topping zugeben.Tipp: Für eine zarte Schokonote und zartschmelzenden Geschmack können einige Schokotropfen unter das fertige Porridge gerührt werden. Diese schmelzen in der warmen Masse und sorgen für ein schokoladiges Geschmackserlebnis.

Lust auf weitere Frühstücksideen?

Schau gern in meiner Kategorie Frühstück vorbei, denn dort findest Du eine Vielzahl an weiteren Rezepten für den perfekten Start in den Morgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremigen Zimt-Milchreis mit Heidelbeeren, einer vitalstoffreichen Buchweizen-Mangocreme oder einer Mango-Matcha-Smoothiebowl mit Toppings nach Wahl? Probiere Dich am besten durch alle Ideen durch und finde Deinen Favoriten.

31
Teilen

Was Porridge mit Urlaub gemeinsam hat….?

Wer wünscht sich ebenso wie ich den Sommer, die Sonne und den Urlaub zurück?
Alle, die ebenso Fernweh haben, kann ich beruhigen. Zwar kann ich euch nicht der Sonne hinterher schicken, aber ich habe ein Rezept kreiert, das uns zumindet für einen Moment wie im Urlaub in der Karibik fühlen lässt. Frisches Zitronengras, säuerliche Passionsfrüchte und süße Mango sorgen für ein völlig neuartiges Geschmackserlebnis des klassischen Porridges. Probiert es aus!

Endless-Summer-Porridge mit Mango

ZUBEREITUNGSZEIT 15 Minuten
ZUTATEN für ca. 2 Portionen:

2 El Kokoschips
1 Stängel Zitronengras
500 ml Mandelmilch
100 g Haferflocken (zart für eine breiige Konsistenz, kernig für etwas mehr Biss)
1 Prise Meersalz
1 Prise gemahlene Vanille
bei Bedarf etwas Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker
1 Mango
2 Passionsfrüchte
2 El Gojibeeren*

Zubereitung:
1) Kokoschips ohne Fett in einer Pfanne rösten, dann Beiseite stellen.
2) Zitronengras mit einem Topf flach klopfen, sodass die Fasern aufbrechen, anschließend aus dem Stängel einen Knoten formen und das Zitronengras in der Mandelmilch aufkochen, ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, dann das Zitronengras entfernen. Haferflocken, Meersalz und Vanille zugeben, aufkochen und ca. 5 Minuten ausquellen lassen. Bei Bedarf mit Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker süßen.
3) In der Zwischenzeit die Mango schälen, vom Kern lösen und klein schneiden. Porridge auf zwei Schalen verteilen, mit Mango, Mark der Passionsfrüchte, Gojibeeren und Kokosraspel garnieren und lauwarm servieren.

Hinweis:  Schmeckt auch mit Papaya oder Ananas ausgezeichnet.

22
Teilen

Porridge – kennt doch jeder… oder?

Porridge ist einer der Frühstücksklassiker schlechthin, doch wetten, dass die Kombination mit Möhren kaum jemand kennt? Möhren im Frühstück klingen vielleicht etwas ungewöhnlich, doch wenn man beim Kauen genau darauf achtet, stellt man fest, dass Möhren von Natur aus eine dezente Süße mitbringen und ideal auch für süßliche Speisen geeignet sind. Am deutlichsten wird dies wohl bei dem Klassiker Rüblikuchen erkennbar. Für die gesunde Extraportion Gemüse bereits am Morgen habe ich deshalb ein Rezept für ein Möhren-Porridge mit Nüssen für euch. Das Porridge ist klassischerweise auf Basis von Vollkornhaferflocken. Wer gern wissenswerte Infos zu Hafer lesen möchte, kann in meinem Blogbeitrag Hafer – ein absolutes Überraschungspaket einiges über dieses besondere Getreide erfahren. Jetzt aber ran ans Rezept und ran an den Kochtopf!

Möhren-Porridge mit Nüssen und Heidelbeeren

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

200 g Möhren
1 Apfel
4 El Nüsse nach Wahl (z. B. Paranüsse, Walnüsse, Mandeln)
120 g zarte Haferflocken
500 ml Haferdrink
3 El getrocknete Cranberries*
½ Tl Zimt
1 Prise Salz
bei Bedarf etwas Agavendicksaft
1 Schale Heidelbeeren

Zubereitung
1) Konventionelle Möhren schälen, Bio-Möhren lediglich waschen und ungeschält weiterverarbeiten. Möhren und Apfel fein raspeln. 3 El Nüsse grob hacken.
2) Gehackten Nüsse, geraspelte Möhren und Äpfel mit Haferflocken, Haferdrink, Cranberries, Zimt und Salz in einen Topf geben, aufkochen und etwa 5 Minuten quellen lassen. Bei Bedarf mit Agavendicksaft süßen. Auf zwei Schale verteilen, mit den restlichen Nüssen und den Heidelbeeren garniert servieren.

Hinweis: Statt Möhren können auch Zucchini verwendet werden. Mit Süßkartoffeln werde ich es bei Gelegenheit bald ausprobieren.
Mir persönlich reicht die Süße aus Möhren, Apfel und Cranberries und ich verwende keinen Sirup zum zusätzlichen Nachsüßen. Dies ist aber natürlich jedem freigestellt.

17
Teilen