fettarmes Pesto zu Nudeln

Immer nur Pasta mit Tomatensauce oder Kräuterpesto ist euch zu langweilig? Dann kommt hier die Lösung, denn ich habe für euch ein tolles und super cremiges Pesto aus Erbsen zubereitet, das durch Zugabe von frischer Minze einen tollen Aromakick bekommt und jede Pasta zu einem besonderen Genuss macht. Schnell, einfach, mit wenigen Zutaten zubereitet und dabei auch noch super leicht und fettarm. Ideal also für die warmen Sommermonate. Probiert es aus!

Spaghetti mit cremigem Erbsen-Minzpesto

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

160 g Spaghetti (Vollkorn, Dinkel, Weizen, aus Hülsenfrüchten nach Belieben)
1 Prise Salz
200 g Erbsen (tiefgekühlt)
2 Zweige Minze
1/2 Zitrone
50 ml Cashewdrink
1 Prise Pfeffer
nach Belieben Hefeflocken

Zubereitung:

  1. Spaghetti in reichlich Wasser mit Salz bis zum  gewünschten Gargrad ca. 6-8 Minuten kochen, dann abgießen.
  2. In der Zwischenzeit die Erbsen in wenig leicht gesalzenem Wasser garen. Minzblättchen abzupfen und zerkleinern. Wenn die Erbsen gar sind, das restliche Wasser abgießen. Erbsen mit Minze, Saft der Zitrone und Cashewdrink fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das lauwarme Erbsen-Minzpesto mit den Nudeln vermengen und servieren. Nach Belieben mit Hefeflocken bestreuen.

    Hinweis: Das Ersenpesto schmeckt auch mit Meerrettich statt Minze sehr lecker.

25
Teilen
Linsenpfanne Erdnuss Fitness

Ein Hoch auf Linsen! Linsen sind wahre Wunderfrüchtchen und aus der vegetarischen Küche kaum wegzudenken. Sie stecken voller Ballaststoffe, liefern wertvolles Eisen und hochwertiges Protein. Kaum ein anderes Lebensmittel ist so wunderbar vielfältig einsetzbar, kostengünstig und lässt sich zudem gut bevorraten. Heute landen die kleinen Hülsenfrüchte mit knackigem Gemüse nach Wahl und Gusto und einer cremig-frischen Erdnusssauce als Linsenpfanne auf dem Teller und zeigen sich von ihrer besten Seite. Wärmend, sättigend und glücklich-machend! Bon appétit!

Linsen-Gemüsepfanne mit Erdnuss-Sauce

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Linsen-Gemüsepfanne:
250 g Teller- oder Belugalinsen*
1 kg buntes Gemüse (z. B. Paprika, Möhren, Brokkoli, Zuckerschoten, Zucchini, Pilze o. ä.)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Chili
½ Bund Petersilie
3 El Kokosöl*
2 Tl Ras el Hanout* (afrikanische Gewürzmischung)
3 El Sojasauce
1 Tl Schwarzkümmel

Für die Erdnuss-Sauce:
80 g gesalzene Erdnüsse
½ Zitrone
1 Prise Meersalz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung:

  1. Erdnüsse in 120 ml Wasser ca. 30 Minuten oder länger einweichen.
  2. Linsen in der doppelten Menge Wasser ohne Salz aufkochen und ca. 25 Minuten bissfest garen, eventuelle Restflüssigkeit abgießen.
  3. In der Zwischenzeit Gemüse waschen und je nach Sorte entkernen, schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und nach Garzeit sortieren (Karotten, Brokkoli etwas länger; Pilze, Zucchini, Zuckererbsen, Paprika etwas kürzer). Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein würfeln. Chili fein hacken. Petersilie waschen, abzupfen und fein hacken.
  4. Gemüse mit der langen Garzeit in Kokosöl kurz andünsten, danach Knoblauch, Zwiebeln, Chili und das restliche Gemüse zugeben und dünsten, bis das Gemüse gar, aber je nach Belieben noch schön knackig ist. Mit Ras el Hanout, Sojasauce und Pfeffer würzen, dann die Linsen und Petersilie zugeben und alles gut vermengen.
  5. Erdnüsse mit der Einweichflüssigkeit und Saft der Zitrone fein cremig pürieren, mit Salz, Pfeffer abschmecken und über die Linsen-Gemüsepfanne träufeln oder separat dazu servieren. Mit Schwarzkümmel garniert servieren.
14
Teilen
Linsenbolognese Quinoa Gemüse Mango

Der Sommer ist da und mit ihm die Lust auf leichte, schnelle Gerichte. Mein Vorschlag heute: Eine fruchtige Linsenbolognese an Quinoa. Das Gericht ist reich an hochwertigen pflanzlichen Proteinen und steckt voller Geschmack. Wusstest du, dass Quinoa neben Soja eins der wenigen pflanzlichen Lebensmittel ist, das alle essentiellen Aminosäuren enthält? Diese sind für den Körper absolut notwendig, können von ihm aber nicht selbst hergestellt und müssen daher über die Ernährung zugeführt werden. In Kombination mit süßer Mango entsteht ein Genuss der besonderen Art, doch probiere es einfach selbst aus!

Du möchtest Quinoa noch in anderen Gerichten verwenden? Wie wäre es mit diesem Quinoa-Powersalat mit Sprossen oder einer süßen Quinoabowl mit frischen Beeren zum Frühstück? Du siehst schon, ich liebe Quinoa und verwende das glutenfreie Pseudogetreide recht oft und das nicht nur aufgrund seiner tollen Nährwerte, sondern weil es einfach toll schmeckt und super vielseitig einsetzbar ist. Nun aber endlich zum lang angekündigen Rezept für die Linsenbolognese…!

Fruchtige Linsenbolognese an Quinoa

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten

Zutaten für 2 Portionen:
1 Zwiebel
2 Karotten
3 El Kokosöl
80 g rote Linsen*
400 ml passierte Tomaten
250 ml Wasser
150 g Quinoa*
320 ml Gemüsebrühe
30 g Macadamianüsse*
1 Mango
einige Zweige Basilikum
1 Tl Meersalz
1 Prise Pfeffer
2 El Apfelsüße

Zubereitung:

  1. Zwiebel abziehen, fein hacken. Karotten schälen, fein würfeln. Zwiebeln und Karotten in Kokosöl kurz andünsten, die roten Linsen zugeben, kurz dünsten, dann mit passierten Tomaten und Wasser auffüllen und unter Rühren ca. 15-20 Minuten köcheln, dabei gelegentlich umrühren. Quinoa mit reichlich Wasser spülen und in Gemüsebrühe 15-20 Minuten kochen.
  2. Macadamianüsse mit einer Prise Salz fein mahlen. Mango von Stein und Schale lösen, Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Basilikumblättchen abzupfen, grob hacken. Wenn die Linsen gar sind, die Linsenbolognese mit Salz, Pfeffer und Apfelsüße abschmecken, Mangowürfel und Basilikum unterrühren. Quinoa mit Linsenbolognese und Macadamiaparmesan servieren.
20
Teilen

Nicht irgendein Risotto…

… nein – ein herrlich cremiges Pilzrisotto kommt heute auf den Mittagstisch.
Glaub mir, dass dieses vegane Risotto-Rezept einem herkömmlichen Risotto in Bezug auf Cremigkeit und Geschmack in nichts nachsteht, im Gegenteil. Die Kombination mit Champignons und frischem Babyspinat macht das Gericht sogar ideal tauglich, wenn sich Gäste ankündigen und kann sich sogar auf der Festtafel sehen lassen. Die feine Note erhält das Risotto wie üblich aus einem großzügigen Schluck Weißwein, für die herrlich cremige Konsistenz sorgt ein leckerer Mandelfrischkäse, der am Ende der Garzeit, wenn der Reis außen schlotzig ist, aber innen noch leicht Biss hat, unter den Risotto gezogen wird. Ein Träumchen… – nachkochen ausdrücklich erwünscht!

Cremiges Pilzrisotto


Zubereitungszeit ca. 35 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen:

2 El Pinienkerne*
300 g braune Champignons
2 Knoblauchzehen
2 Schalotten
4 El Olivenöl*
170 g Risottoreis*
100 ml veganer Weißwein
800 ml Gemüsebrühe
1 Handvoll Babyspinat
1 Pk. Simply V veganer Streichgenuss Kräuter
1 Prise Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer

Zubereitung

1) Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb anrösten.
2) Pilze putzen und klein schneiden. Knoblauchzehe abziehen. Schalotten abziehen, fein würfeln.
3) Eine Pfanne erhitzen, Olivenöl, Schalotten- und Knoblauchwürfel zufügen, kurz andünsten, dann Pilze und Risottoreis zugeben und glasig dünsten.
4) Mit Weißwein ablöschen, verdunsten lassen. Zwei Kellen Gemüsebrühe zugeben und unter stetigem Rühren köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit aufgenommen ist, erneut Brühe nachgeben. Vorgang wiederholen, bis der Reis gar ist, aber noch Biss hat (dauert ca. 20 Minuten).
5) Babyspinat waschen, grob zerkleinern, mit Streichgenuss unter das Risotto ziehen und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Das Risotto mit Pinienkernen garniert servieren.

16
Teilen