Über

fairment Fermentationskongress 2018

Werde Durch Teilnahme am kostenfreien Fermentationskongress ab 26.10.2018 zum Fermentations- und Kombucha-Profi. Gleich stöbern, mehr erfahren und anmelden *!

* Werbung / Produktvorstellung

Kombucha von Fairment Vitalität zum Trinken

Kombucha ist ein Elixier, das vor Leben nur so strotzt. Dabei handelt es sich um gesüßten Tee, der mithilfe des Kombucha-Pilzes fermentiert wird, wodurch sein Zuckergehalt im Laufe der Fermentation nach und nach abnimmt. Genau genommen handelt es sich dabei vielmehr um eine Symbiose verschiedener Hefen und Bakterien. Die Bezeichnung Pilz ist somit eher umgangssprachlich. Am Ende entsteht ein feiner, erfrischender Tee mit süßlich-säuerlichem Geschmack und einem feinen Prickeln, der gut gekühlt wunderbar schmeckt.

Fermentierte Produkte sind ein Gesundbrunnen

Durch die Herstellung stellt sich Kombucha in eine Reihe mit Sauerkraut, Joghurt, Kefir und milchsauer eingelegte Gurken. Letztere sind allerdings hierzulande deutlich bekannter als Kombucha, der erst nach und nach in den Fokus rückt. In den USA hingegen ist Kombucha bereits seit mehreren Jahren DAS Trendgetränk und eine Sorte nach der anderen rückt ins dortige Angebot der Supermärkte – und die Nachfrage ist stetig steigend. Ursprünglich war Fermentation übrigens ein Verfahren, mit dem Lebensmittel haltbar gemacht wurden, was in Zeiten ohne Kühlschrank und gut sortiere Supermärkte unabdingbar war.

Wer steckt hinter Fairment?

Leon Benedens und Paul Seelhorst gründeten 2015 Fairment mit dem Ziel, fermentierte Lebensmittel in Rohkostqualität wieder als integralen Bestandteil einer gesunden Ernährung zurück in die Haushalte zu bringen. Hierfür produzieren sie lebendigen Bio-Kombucha in Rohkostqualität in Flaschen, aber auch Equipment und Bio-Starter-Kulturen zum Selber-Brauen für zu Hause. Der Name Fairment ist Programm und geht einher mit der Firmenphilosophie. Die Produkte sind nicht pasteurisiert und ein Teil der Erlöse geht an soziale Einrichtungen in Berlin Pankow. Außerdem veranstalteten die Geschäftsführer 2018 erstmals  den Fermentationskongress, bei dem über 10.000 Teilnehmer über Fermentation aufgeklärt wurden. Ich durfte das Team von Fairment auf einer Messe bereits kennenlernen und kann bestätigen, dass es voll und ganz hinter seinen Produkten steht und mit Herzblut dabei ist, Menschen über fermentierte Lebensmittel aufzuklären und davon zu begeistern.

Nun die gute Nachricht!

In wenigen Tagen, genauer gesagt ab 26.10.2018 startet für ganze 12 Tage eine neue Runde des Fermentationskongresses. Du kannst kostenlos dabei sein! Alles was Du dafür machen musst: Melde dich jetzt für den kostenfreien Kongress* an und erfahre von unzähligen Experten, Ärzten und Heilpraktikern alles, was es zum Thema Fermentation, Kombucha und gesundheitliche Mehrwerte zu wissen gibt. Die Videos werden nach und nach über die gesamte Kongress-Laufzeit bereitgestellt und sind anschließend 24 h zur Ansicht verfügbar. Wer es nicht schafft, alle Videos anzusehen oder so begeistert von den vielen neuen Inhalten ist, dass er sich dauerhaften Zugang zu den Videos sichern möchte: kein Problem! Im Anschluss an den Kongress kann der unbegrenzte Zugang zu allen Videos käuflich erworben werden.

Sichere Dir deinen kostenlosen Platz am Kongress

Klingt das interessant für Dich? Dann sichere Dir noch heute Deinen virtuellen Platz am Kongress und lass Dich mit tausenden weiteren Interessenten über die faszinierende Welt der Fermentation inspirieren. Gleich anmelden* und gespannt sein! Außerdem erhältst Du ein kostenloses E-Book mit 10 Rezepten rund um das Thema Fermentation.

Fermentationskongress fairment 2018 * affiliate
5
Teilen
Süßkartoffel-Spiralen mit Kartoffelknaller spicebar

Schnelle Süßkartoffel-Küche

Enthält Werbung (unbezahlt)

Wer kennt es nicht: Unter der Woche ist die Zeit für aufwändiges Kochen und komplizierte Zutaten einfach zu knapp. Dennoch ist dies keine Ausrede für Pizza, Döner und Co. als einfache Alternativen. Die Süßkartoffel-Spiralen mit Tomaten-Mandelcreme sind wieder der beste Beweis dafür, dass gesunde und leckere Küche sich nicht ausschließen und vor allem auch nicht zwangsläufig viel Zeit brauchen. Mit nur einer Hand voll Zutaten könnt ihr dieses tolle Gericht also ganz einfach nachzaubern. Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr 🙂 Wer noch mehr Inspirationen sucht, kann sich gern durch meine anderen Hauptgericht-Rezepte klicken. Auch diese sind in der Regel in weniger als 30 Minuten fertig auf dem Tisch.

Süßkartoffelspiralen mit Tomaten-Mandelcreme

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

200 g Champignon-Pilze
3 EL Rapsöl
2 kleine Süßkartoffeln
200 g kleine Tomaten
2 Knoblauchzehen
1,5 TL Kartoffelknaller ** (@spicebar)
2 EL Mandelmus
1/2 Bund Schnittlauch
1 Prise Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Pilze putzen, in Scheiben schneiden und in 1 EL Rapsöl anbraten. Dann beiseitestellen.
  2. Süßkartoffeln schälen und mit einem Spiralschneider in dünne Spiralen schneiden. Die Tomaten waschen und klein schneiden. Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls klein schneiden.
  3. Eine Pfanne mit dem restlichen ÖL (2 EL) erhitzen, dann die Süßkartoffelspiralen und den Knoblauch zugeben. Kurz unter Rühren anbraten, dann die Tomaten und einen kleinen Schuss Wasser zugeben und unter Rühren ca. 5-8 Minuten weiter dünsten. Nun das Kartoffelknaller-Gewürz, die angebratenen Pilze sowie Mandelmus zugeben und gut vermengen.
  4. Zuletzt Schnittlauch in Röllchen schneiden, zu den Süßkartoffel-Spiralen geben und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Hinweis: Dazu passt ein erfrischender Dip aus veganem Joghurt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sehr gut.

11
Teilen
Himbeer-Feigenfrühstück Frühstücksbowl vegan ohne Soja

Frühstücksliebe

Frühstücksbowl-Liebe. Ihr habt es sicherlich bereits geahnt in Anbetracht des leichten Ungleichgewichts der Anzahl an Rezepten in den einzelnen Kategorien zu gunsten des Frühstücks: Ich liebe Frühstück. Und ja, ich liebe buntes Frühstück noch viel mehr. Je mehr Farben, desto besser. Langweilig werden mir die bunten Frühstücksbowls ohnehin nicht, denn sie können so vielseitig zubereitet und immer mit saisonalem Obst und Toppings nach Wahl variiert werden. Wer von Euch isst sich auch so gern gesund und bunt durch die Lebensmittelpalette?

Cremig-pinke Feigen-Frühstücksbowl

Heute stelle ich euch ein super einfaches Rezept für eine Himbeer-Feigen-Frühstücksbowl vor, die mit Chiasamen eine besser löffelfähige Konsistenz bekommt und außerdem eine Extraportion wertvoller Omega-3-Fettsäuren liefert. Getoppt wird die pinke Creme mit frischen Früchten, wie Bananen und bunten Beeren, und weiteren Toppings nach Belieben*. Mir persönlich sagen Nüsse für den Extracrunch besonders zu. Ihr seid in der Wahl aber natürlich komplett frei und könnt das dazugeben, was Euch am besten schmeckt oder was der Kühlschrank hergibt. Nun also los.

Bunte Himbeer-Feigen-Frühstücksbowl

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen
350 g Kokosjoghurt
200 g Himbeeren (TK oder frisch)
3 EL Chiasamen
1 Banane
1 Feige

Toppings nach Wahl
z. B. 1 Handvoll Beeren zum Garnieren
1 TL Matcha-Grünteepulver
1 EL Cashewkerne*

Zubereitung:

  1. Den Kokosjoghurt mit den Himbeeren in einen Mixer geben und auf höchster Stufe zu einer homogenen Masse pürieren. Die Himbeercreme mit den Chiasamen vermengen und ca. 10 Minuten quellen lassen, dann auf zwei Schüsseln verteilen.
  2. Nun die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Die Feige waschen und in mundgerechte Stücke teilen. Das Obst auf den Bowls drapieren. Anschließend mit weiteren Toppings nach Wahl garnieren. Besonders lecker schmecken gemischte Beeren, Matcha-Pulver und für den Extracrunch Cashewkerne oder andere Nüsse.

Hinweis: Die Feigen-Frühstücksbowl kann auch bereits am Vorabend zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. So geht’s am nächsten Morgen noch schneller.

14
Teilen
crunchy Granola, Zimt-Müsli

Geröstetes Cashew-Zimt-Müsli

Zimt-Müsli … das klingt zugegebenermaßen wirklich sehr nach Herbst und genau der steht nun schon fast vor der Tür. Wieso also nicht so langsam die Sommerküche durch wärmende, zimtige und deftig-würzige Gerichte und Speisen ersetzen? Die erste Kürbissuppe ist ohnehin auch bereits gekocht. Abgesehen davon liebe ich Zimt aber sehr und nutze ihn das ganze Jahr über und nicht nur an Weihnachten in der Küche.
Nachdem ich kürzlich ein super leckeres Erdnuss-Bananen-Granola zubereitet habe, das ich Euch auch in den kommenden Tagen vorstellen werde, hatte ich dieses Mal eher Lust auf geröstetes Müsli. Ziel war es also nicht, das Ganze zu knusprigen Klümpchen zu verbacken, sondern eher lockere und leichte, aber dennoch besonders knusprige Flöckchen herzustellen. Vorteil: Dazu braucht es noch weniger Fett und Zuckeralternativen als für ein crunchy Granola. Klingt das nicht traumhaft?

Damit es nicht zu langweilig wird und nur geröstete Getreideflocken gibt, habe ich dem Ganzen außerdem eine ordentliche Prise Zimt sowie Cashewkerne zugefügt. Diese bekommen durch das Backen im Ofen ein noch besseres Aroma als ohnehin schon. ♥
Das geröstete Cashew-Zimt-Müsli streue ich am liebsten frisch über Overnight-Oats, Nicecream oder mische es unter “normale” , unverarbeitete Haferflocken für den Extra-Biss. Probiert es aus!

Ofengeröstetes Cashew-Zimt-Müsli

Zubereitungszeit ca. 30 MinutenGeröstetes Cashew-Zimt-Müsli crunchy Granola
Zutaten für ca. 10 Portionen

250 g kernige Haferflocken
2 TL Zimt
60 g Cashewkerne*
2 EL Chiasamen
2 EL Kokosblütenzucker
1 Prise Salz
2 EL Ahornsirup
2 EL Kokosöl
40 g Cashewmus

Zubereitung:

  1. Zuerst die Haferflocken mit Zimt, Cashewkernen, Chiasamen, Kokosblütenzucker und Prise Salz vermengen.
  2. Anschließend den Ahornsirup, flüssiges Kokosöl und das Cashewmus zugeben und alles gut vermengen.
  3. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im Ofen bei 80 Grad ca. 20-25 Minuten rösten. Dabei zwischendurch einmal mit einer Gabel durchmischen. Auskühlen lassen, luftdicht verschließen und nach Bedarf über Overnight-Oats, Nicecream und Co. streuen.
18
Teilen
Fruchtige Kokos-ProteinkugelFruchtige Kokos-Proteinkugel

Fruchtige Kokos-Proteinkugeln und die Story dahinter: Wenn ich unterwegs bin und nicht viel Zeit zum Essen habe oder einfach spontan vom Hunger überrascht werde, bin ich immer froh, einen Apfel oder einen Fitness-Proteinriegel in der Handtasche dabei zu haben. Bisher habe ich diese meist gekauft, doch nun habe ich mich einfach selbst daran gemacht, proteinreiche Riegel bzw. in meinem Fall Kugeln zu kreieren. Immerhin habe ich zahleiche Proteinbehälter in meiner Küche stehen, die ersten nicht ganz wenig Platz wegnehmen und zweitens darauf warten, verbraucht zu werden. Außer dem namengebenden Proteinpulver habe ich ganz einfach die Zutaten mit reingepackt, die ich ohnehin gerade daheim hatte. Tada, keine 30 Minuten später waren sie fertig! Und als mein Freund mich am Wochenende besuchen kam, waren sie fast genauso schnell verputzt und er hat mir mehrfach vorgeschwärmt, wie lecker die doch wären… Wenn das kein gutes Zeichen ist! Entsprechend ist es nicht bei der ersten Kugel-Produktion geblieben. Außerdem werde ich in nächster Zeit sicherlich noch ein wenig mit weiteren Zutaten experimentieren und neue Varianten zaubern. Nun seid ihr dran!

Fruchtige Kokos-Proteinkugeln

Zubereitungszeit ca. 30 MinutenProteinriegel Proteinkugel, gesunder Snack
Zutaten für ca. 15-20 Kugeln

60 g Kokosraspel
100 g Datteln*
120 g Proteinpulver nach Wahl
5 EL Himbeer-Fruchtpulver
2 EL Kakaonibs
120 g Erdnussmus
7 EL Kokosöl
80 g Schokolade (hell oder dunkel nach Wahl)

Zubereitung:

  1. Die Kokosraspel mit den Datteln in einen Multizerkleinerer geben und gut zerkleinern.
  2. Nun das Proteinpulver, Fruchtpulver und die Kakaonibs zur Dattel-Kokos-Mischung geben und vermengen.
  3. Im nächsten Schritt das Erdnussmus sowie das flüssige Kokosöl zu den trockenen Zutaten geben und so lange mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Sie sollte krümelig sein, aber beim Zusammendrücken gut zusammenhalten.
  4. Aus der Masse nun 15 – 20 Kugeln formen.
  5. Schokolade nach Wahl schmelzen und in Schlieren auf die Kugeln träufeln. Auskühlen lassen, luftdicht verpacken und genießen.

Hinweis: Im Kühlschrank gelagert halten sich die Proteinkugeln mindestens zwei Wochen.

15
Teilen
Maracuja Smoothie Sommer Shake vegan

Maracuja, Sonne, Sommerlaune ♥

Was gibt’s im Sommer besseres als einen fruchtigen, gut gekühlten Drink im heimischen Garten oder auf dem Balkon zu genießen und kurz zu entspannen. Genau das ist möglich mit dem super schnell gemixten und herrlich erfrischenden Maracuja-Sommerdrink, den ich Euch heute präsentiere. Dazu braucht es nur sehr wenige Zutaten und fertig ist der Sommerschmaus. Die meiste Arbeit übernimmt dabei der Mixer. Wer möchte, kann zusätzlich etwas pflanzliches Proteinpulver hinzufügen, wodurch der Sommerdrink noch mehr sättigt. Probiert es aus und genießt die maximale fruchtig-spritzige Erfrischung.

Cremiger Maracuja-Sommerdrink

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 PortionenShake vegan ohne Soja

400 ml gut gekühlter Mandeldrink
4 Maracuja (Passionsfrucht)
1 Limette
1/2 Mango

Zubereitung:

  1. Den gut gekühlten Mandeldrink in einen Mixer geben. Die reifen Maracuja halbieren, das Fruchtfleisch auslöffeln und ebenso in den Mixer geben.
  2. Den Saft der Limette auspressen. Die Mango schälen, vom Stein lösen und grob zerkleinern.
  3. Den Limettensaft mit der Mango in den Mixer geben und auf höchster Stufe zu einem cremigen Drink pürieren. Sofort genießen!

Hinweis gegen Lebensmittelverschwendung: Eine schrumpelige Schale bei Passionsfrüchten ist kein Zeichen für Verderb, sondern dafür, dass sie reif ist. Greife beim Kauf also gern zu den Früchten mit bereits leicht unebener Schale.

19
Teilen
Gin Verkostung, Gin Tonic

Gin-Verkostung von TRY FOODS : Wie ich meinen Liebling gefunden habe

[WERBUNG][UNPAID AD]

Die Try Foods Box stand nun bereits seit einigen Tagen bei mir in der Wohnung, bis ein geeigneter Abend gekommen war, um sie zu öffnen. Immerhin ist Gin einfach nicht für jeden Tag geeignet und noch viel wichtiger: vor allem nicht für jede Tageszeit. Heute war nun aber ein ruhiger Abend gekommen und die Vorfreude und die Spannung entsprechend groß. Es ist doch immer wieder aufs Neue toll, wenn man nicht genau weiß was einen erwartet. Wie auch bei den letzten beiden Malen zu Olivenöl und Essig wusste ich nur, dass ich wieder fünf von Try Foods sorgfältig ausgewählte Fläschchen zum Verkosten haben würde und dass das Thema der Verkostung besagter Gin war.

Was wäre ein Tonic ohne Gin…?

Gin hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung bekommen und erfreut sich steigender Beliebtheit. Auch bei mir fällt die Wahl beim Weggehen häufig auf Gin Tonic. Ich schätze das Getränk sehr, da es nicht zu süß ist und durch seinen würzig-herben Geschmack besticht. Natürlich sind die geschmacklichen Nuancen des Wacholder-Schnaps je nach zugegebenen Botanicals sehr vielfältig und variabel. Um die Unterschiede der verschiedenen Gin-Sorten besser zu schmecken, ist es daher zu empfehlen, den Gin pur und unverdünnt zu kosten.

Gin-Verkostung vom Feinsten

Ich hielt mich an die im beigelegten Gin Booklet vorgegebene Reihenfolge bei der Verkostung und schlürfte mich in kleinen Schlucken durch die fünf Schnäpse. Drei davon waren okay, doch mir war sofort klar, dass ich mir diese nicht in Originalgröße nachkaufen würde, da mir der Geschmack zu stechend und kräftig war. Die beiden anderen Gins hingegen weckten mein Interesse und überzeugten mich sehr. Die Wahl, welcher der beiden mein Favorit würde, fiel entsprechend auch nicht leicht. Daher testete ich die beiden aus der engeren Auswahl erneut, dieses Mal unter Beigabe von einem kleinen Schluck Tonic Water. Da ich Gin generell nie pur trinke, sondern immer unter Zugabe von Tonic Water, war für mich klar, dass ich die Sorte als finalen Liebling wähle, die mir als Mixgetränk besser schmeckt. Mein Geschmackssieger am Ende der Verkostung ist letztlich der 5 Continental Gin aus einer Destillerie in der Nähe von Hamburg geworden.

Mein Urteil zum 5 Continental Gin aus Hamburg

Im Vergleich zu den anderen Sorten war dieser für meinen Geschmack deutlich milder und wies eine fruchtig-blumige und dennoch würzige Note auf. Auch der Geruch war sehr angenehm und weniger stechend als bei einigen der anderen Sorten. Seinen Namen hat dieser Gin übrigens daher, dass er Botanicals von fünf verschiedenen Kontinenten enthält. Für mich als kleiner Reisefan ein weiterer Punkt, der mir das Produkt sehr sympathisch macht.

Lust auf Verkostung bekommen?

Habt ihr Lust bekommen, auch eines der tollen Try Foods Sets zu verkosten? Mit dem exklusiven Code „try_freeyourfood“* erhaltet ihr 10 % Rabatt auf eure Bestellung, egal, für welches der Sets ihr euch entscheidet! Die Sets sind übrigens eine tolle Geschenkidee und regen dazu an, einen gemütlichen Abend der etwas anderen Art mit seinen Freunden zu verbringen. TRY IT!

15
Teilen
Gefriergetrocknete Früchte

[WERBUNG][AD]

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm das volle Angebot an frischen Früchten der Saison. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und viele weitere saftige Beeren warten ebenso wie Pfirsiche, Aprikosen und mehr darauf, von uns genascht zu werden. Herrlich. Rein aus kulinarischer Sicht ist daher der Sommer definitiv meine liebste Jahreszeit.

Nun kann das tolle Wetter leider nicht das ganze Jahr so anhalten und entsprechend wird sich das Angebot in den Wintermonaten wieder deutlich schmälern. Die gute Info: Es gibt eine Möglichkeit, sich den Geschmack und das Aroma des Sommers auch in den kühleren Monaten auf den Teller zu holen und das, ohne dass Erdbeeren und Co. außerhalb der Saison einmal um die halbe Welt geschippert werden müssen. Möglich machen es entsprechende Verarbeitungsprozesse, bei denen vollreifen Früchten schonend das Wasser entzogen wird. Dadurch werden sie zum einen lange haltbar. Zum anderen bekommen sie, wenn das Verfahren der Gefriertrocknung zum Einsatz kommt, eine knackige Konsistenz und laden zum gesunden Snacken und Knuspern ein. Diesen Weg wählt auch das Unternehmen NutriPur, das eine Vielzahl an gefriergetrockneten Früchten – sortenrein oder als Fruchtmix aus verschiedenen Früchten – anbietet. Die Ernte der Früchte erfolgt dann, wenn diese Hauptsaison haben und voll ausgereift sind. Dadurch sind ein intensives Aroma und eine natürliche Süße gewährleistet. Nach dem schonenden Trocknungsprozess werden die Früchte entweder direkt abgepackt oder in einem weiteren Schritt gemahlen. Das reine Fruchtpulver** kann schnell und einfach in der Küche integriert werden. Es verleiht zum einen cremigen Joghurt- und Quarkspeisen Geschmack und eine intensive Farbe. Außerdem kann es in Smoothies gemixt oder beim Backen von Kuchen, Waffeln oder Pancakes zugegeben werden.

RezeptGewürze Café de Paris

Neben den knackigen Fruchtsnacks und den Fruchtpulvern bietet das Unternehmen außerdem diverse Superfoods und Proteinpulver an, ebenso wie hochwertige Gewürze und Gewürzmischungen, die in einem edlen Behälter verpackt sind. Diese eigen sich ideal zum Verschenken, da allein die Verpackung optisch sehr ansprechend. Getestet habe ich bislang nur die Gewürzmischung „Café de Paris“**, eine fein abgestimmte Mischung aus erlesenen Kräutern, Tomaten, Paprikapulver und einigen natürlichen Zutaten mehr. Ich habe sie zum einen zum Verfeinern von Ofenkartoffeln verwendet und zum anderen kam sie beim Abschmecken von Grillgemüse und Gemüsepfannen zum Einsatz. Besonders gut harmonieren soll „Café de Paris“ auch in Kräuterbutter bzw. Kräutermargarine sowie im Salatdressing. Ich werde in den kommenden Wochen definitiv noch einiges mehr mit den tollen Produkten ausprobieren. Bis dahin hinterlasse ich euch aber erstmal ein recht einfaches, aber super leckeres Rezept für eine fruchtige Joghurtbowl mit Erdbeerpulver und frischem Obst. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Joghurtbowl mit Erdbeerpulver und frischem Obst

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

Joghurtbowl mit Erdbeerpulver

350 g Joghurt nach Wahl
4 TL Erdbeerpulver
Ahornsirup nach Bedarf
1 Banane
200 g Beeren nach Wahl
3 TL Chiasamen

Zubereitung:

  1. Joghurt mit Erdbeerpulver glattrühren, nach Belieben mit Ahornsirup süßen.
  2. Banane schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Beeren putzen, ggf. waschen und vorbereiten. Je nach Größe zerkleinern.
  3. Zuerst die Banane auf zwei Gläser oder Schüsseln verteilen und mit der Hälfte des Erdbeerjoghurts bedecken. Chiasamen drüber geben, dann 150 g von den Beeren und den restlichen Erdbeerjoghurt ins Glas geben und mit den restlichen Beeren (50 g) garnieren.
16
Teilen
fettarmes Pesto zu Nudeln

Immer nur Pasta mit Tomatensauce oder Kräuterpesto ist euch zu langweilig? Dann kommt hier die Lösung, denn ich habe für euch ein tolles und super cremiges Pesto aus Erbsen zubereitet, das durch Zugabe von frischer Minze einen tollen Aromakick bekommt und jede Pasta zu einem besonderen Genuss macht. Schnell, einfach, mit wenigen Zutaten zubereitet und dabei auch noch super leicht und fettarm. Ideal also für die warmen Sommermonate. Probiert es aus!

Spaghetti mit cremigem Erbsen-Minzpesto

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

160 g Spaghetti (Vollkorn, Dinkel, Weizen, aus Hülsenfrüchten nach Belieben)
1 Prise Salz
200 g Erbsen (tiefgekühlt)
2 Zweige Minze
1/2 Zitrone
50 ml Cashewdrink
1 Prise Pfeffer
nach Belieben Hefeflocken

Zubereitung:

  1. Spaghetti in reichlich Wasser mit Salz bis zum  gewünschten Gargrad ca. 6-8 Minuten kochen, dann abgießen.
  2. In der Zwischenzeit die Erbsen in wenig leicht gesalzenem Wasser garen. Minzblättchen abzupfen und zerkleinern. Wenn die Erbsen gar sind, das restliche Wasser abgießen. Erbsen mit Minze, Saft der Zitrone und Cashewdrink fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das lauwarme Erbsen-Minzpesto mit den Nudeln vermengen und servieren. Nach Belieben mit Hefeflocken bestreuen.

    Hinweis: Das Ersenpesto schmeckt auch mit Meerrettich statt Minze sehr lecker.

16
Teilen
Matcha-Mango-Smoothiebowl

Wie ihr sicherlich bereits wisst, bin ich totaler Matcha-Fan und das schon seit langem. Deshalb habe ich damals auch einen meiner ersten Blogartikel dem Thema Matcha gewidmet (hier nachlesen). Trotzdem gibt es auch bei mir Phasen, in denen ich schlichtweg vergesse, wie toll Matcha ist und ihn nur selten trinke. Kürzlich ist er mir aber im Kühlschrank wieder in die Finger geraten und mir war klar, dass ich mal wieder etwas Tolles damit zaubern sollte. Herausgekommen ist diese wirklich sehr simple Mango-Matcha-Smoothiebowl, die selbst denen schmeckt, denen Matcha pur einfach zu herb und zu grasig ist. Probiert es aus: In Kombination mit Banane und Mango harmoniert er wirklich sehr gut und lässt euch erfrischt in den Tag starten.

Mango-Matcha-Smoothiebowl mit Toppings nach Wahl

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten (+ ggf. zusätzlich Gefrierzeit)
Zutaten für ca. 2 Portionen

1 Mango (frisch oder gefroren)
1 Banane (frisch oder gefroren)
1-2 TL Matcha-Pulver
200 ml Pflanzendrink nach Wahl

Als Topping:
eine Auswahl an Nüssen*,  Samen, Getreideflocken, gepufften Cerealien, frischem /
getrocknetem Obst*, Kokosraspel, Schokodrops uvm.

Zubereitung:

  1. Mango von Stein und Schale lösen. Banane schälen. Beides grob zerkleinern, mit Matcha-Pulver und Pflanzendrink nach Wahl cremig pürieren, bis keine Stücke mehr vorhanden sind.
  2. Den Matcha-Smoothie auf zwei Schalen verteilen. Anschließend die Mango-Matcha-Smoothiebowl mitToppings nach Wahl garnieren und sofort genießen.Hinweis: Besonders erfrischend und gut geeignet ist die Frühstücksidee, wenn das Mangofruchtfleisch und die geschälte Banane vorab tiefgefroren und in kaltem Zustand weiter verarbeitet werden.
17
Teilen