Gelber Ingwer-Mango-Smoothie mit Zucchini vegan ohne Zucker

Gelber Ingwer-Mango-Smoothie mit Zucchini

Wenn Du Lust auf eine leichte Mahlzeit als Start in den Tag hast, dann kommt dieser gelbe Mango-Smoothie genau richtig. Er ist super schnell gemixt und bekommt durch den Ingwer eine angenehme, anregende Schärfe. Außerdem sorgt die Mango für eine herrliche Cremigkeit, während die Zucchini die Süße ein wenig abmildert und zusätzlich „versteckte“ Vitamine und Mineralstoffe liefert. Falls Du dir nun denkst „Gemüse im Smoothie?“, das ist nicht meins, kann ich dir sagen: Trau dich. Die Zucchini kommt geschmacklich absolut nicht raus. Vielleicht ist dieser Smoothie sogar für dich ein Start auf dem Weg zum grünen Smoothie, der durch das grüne Blattgemüse nochmals eine Schippe mehr Nährstoffe enthält. Also ran an den Mixer!

Gelber Ingwer-Mango-Smoothie mit Zucchini


Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

1 Mango
2 Bananen
1 mittelgroße Zucchini (300 g)
1 kleines Stück Ingwer
300 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

  1. Mango schälen und vom Stein schneiden. Grob würfeln. Bananen und Zucchini schälen, ebenfalls grob zerkleinern. Ingwer schälen, grob hacken.
  2. Mango, Bananen und Zucchini in einen Mixer geben und mit Wasser zu einem cremigen Smoothie pürieren.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. Beluga-Linsen mit Knusperkartoffeln oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum ein geschichtetes Matcha-Chiafrühstück im Glas oder ein Möhren-Porridge mit Nüssen und Beeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine oder zwei saftige Apfel-Zimt-Schnecken mit Mandelsplittern? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

 

13
Teilen
vegane Ingwer-Möhrencremesuppe

Im Herbst und Winter gibt es nichts Besseres als einen wärmenden Eintopf oder eine gute Suppe. Ingwer und Chili heizen in dieser Version einer Ingwer-Möhrencremesuppe zusätzlich ein. Die Sämigkeit bekommt sie durch cremige Kokosmilch, die feine Süße durch getrocknete säuerliche Aprikosen. Würziges Möhrengrün und saftige Granatapfelkerne sorgen für den Frischekick und für Extrabiss gibt es einige geröstete Kerne und Saaten zur Abrundung. An die Löffel, fertig, los!

Ingwer-Möhrencremesuppe mit Granatapfel

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

700 g Bundmöhren mit Grün
3 kleine Kartoffeln
1-2 Schalotten
1 Stück Ingwer
1-2 EL säuerliche getrocknete Aprikosen
2 ELl Kokosöl*
300 ml Gemüsefond
2-3 EL Saaten und Kerne  (z. B. Sesam, Haselnusskerne*)
400 ml Kokosmilch*
1 Prise Meersalz und Pfeffer
kleine Prise Chiliflocken oder Chilisauce*
4 EL Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Möhrengrün abzupfen und beiseite legen. Möhren und Kartoffeln schälen, grob würfeln. Schalotten abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und klein schneiden. Aprikosen grob zerkleinern.
  2. Zwiebeln in Kokosöl glasig dünsten. Möhren, Kartoffeln, Ingwer und Aprikosen zugeben, kurz andünsten und mit Gemüsefond ablöschen, dann mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  3. In der Zwischenzeit Haselnusskerne grob zerkleinern und die Saaten und Kerne nach Belieben in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Einige Zweige Möhrengrün waschen, grob hacken.
  4. Kokosmilch zum Gemüse gießen, alles fein pürieren und mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller verteilen und mit gehacktem Möhrengrün, Chiliflocken, gerösteten Kernen und Granatapfelkernen garniert servieren.
  5. Tipp: Dazu passt geröstetes Baguette oder Fladenbrot.

Guten Appetit!

15
Teilen