Porridge selber machen ist gar nicht schwer und kostet weder viel Zeit noch Geld.

Porridge selber machen mit der Extraportion Protein ? Dann kommt mein Proteinporridge mit kernig-nussigem Kürbiskernprotein vermutlich genau richtig. Zu dem vollmundig herben Aroma des pflanzlichen Proteins passen die saftig-süßen Granatapfelkerne perfekt. Sie harmonieren sowohl geschmacklich als auch optisch vorzüglich zu dem herrlichen Geschmack des Pflanzenproteins. Immerhin isst das Auge sehr stark mit und entscheidet über den empfundenen Geschmack maßgeblich mit. Dazu reiche ich außerdem eine Handvoll Heidelbeeren und für die besondere Cremigkeit kommt weiterhin etwas Nussmus obendrauf. Mein persönlicher Favorit ist übrigens weißes Mandelmus, ganz dich gefolgt von Cashewmus. Herrlich! Porridge selber machen geht so schnell und super lecker ist es ohnehin, genau so, wie ein Frühstück unter der Woche eben sein muss.

Proteinporridge mit Granatapfel und Nussmus

Zubereitungszeit ca. 5 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen
100 g zarte Haferflocken
2 EL Kürbiskernprotein*
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
300-400 ml Haferdrink
1/2 Granatapfel
1 Handvoll Heidelbeeren
2 TL Mandelmus
Optional Nüsse, gepuffter Amaranth

Zubereitung:

  1. Haferflocken mit Kürbiskernprotein, Zimt und Salz in einen Topf geben. Nun den Haferdrink angießen und die Haferflocken-Masse unter Rühren aufkochen. Anschließend die Hitzezufuhr auschalten und das Porridge auf der ausgeschalteten Platte unter häufigem Rühren etwa 3 Minuten quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Die Heidelbeeren putzen und waschen.
  3. Das fertige Porridge auf zwei Schüsseln verteilen. Mit Granatapfelkernen und Heidelbeeren bestreuen und mit Mandelmus garniert servieren. Wer möchte, kann außerdem ein paar Nüsse nach Wahl und gepufftes Amaranth als Topping zugeben.Tipp: Für eine zarte Schokonote und zartschmelzenden Geschmack können einige Schokotropfen unter das fertige Porridge gerührt werden. Diese schmelzen in der warmen Masse und sorgen für ein schokoladiges Geschmackserlebnis.

Lust auf weitere Frühstücksideen?

Schau gern in meiner Kategorie Frühstück vorbei, denn dort findest Du eine Vielzahl an weiteren Rezepten für den perfekten Start in den Morgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremigen Zimt-Milchreis mit Heidelbeeren, einer vitalstoffreichen Buchweizen-Mangocreme oder einer Mango-Matcha-Smoothiebowl mit Toppings nach Wahl? Probiere Dich am besten durch alle Ideen durch und finde Deinen Favoriten.

31
Teilen
vegane Ingwer-Möhrencremesuppe

Im Herbst und Winter gibt es nichts Besseres als einen wärmenden Eintopf oder eine gute Suppe. Ingwer und Chili heizen in dieser Version einer Ingwer-Möhrencremesuppe zusätzlich ein. Die Sämigkeit bekommt sie durch cremige Kokosmilch, die feine Süße durch getrocknete säuerliche Aprikosen. Würziges Möhrengrün und saftige Granatapfelkerne sorgen für den Frischekick und für Extrabiss gibt es einige geröstete Kerne und Saaten zur Abrundung. An die Löffel, fertig, los!

Ingwer-Möhrencremesuppe mit Granatapfel

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

700 g Bundmöhren mit Grün
3 kleine Kartoffeln
1-2 Schalotten
1 Stück Ingwer
1-2 EL säuerliche getrocknete Aprikosen
2 ELl Kokosöl*
300 ml Gemüsefond
2-3 EL Saaten und Kerne  (z. B. Sesam, Haselnusskerne*)
400 ml Kokosmilch*
1 Prise Meersalz und Pfeffer
kleine Prise Chiliflocken oder Chilisauce*
4 EL Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Möhrengrün abzupfen und beiseite legen. Möhren und Kartoffeln schälen, grob würfeln. Schalotten abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und klein schneiden. Aprikosen grob zerkleinern.
  2. Zwiebeln in Kokosöl glasig dünsten. Möhren, Kartoffeln, Ingwer und Aprikosen zugeben, kurz andünsten und mit Gemüsefond ablöschen, dann mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  3. In der Zwischenzeit Haselnusskerne grob zerkleinern und die Saaten und Kerne nach Belieben in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Einige Zweige Möhrengrün waschen, grob hacken.
  4. Kokosmilch zum Gemüse gießen, alles fein pürieren und mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller verteilen und mit gehacktem Möhrengrün, Chiliflocken, gerösteten Kernen und Granatapfelkernen garniert servieren.
  5. Tipp: Dazu passt geröstetes Baguette oder Fladenbrot.

Guten Appetit!

15
Teilen