Apfel-Zimtschnecken mit Mandeln sind nicht nur in Schweden ein beliebtes Gebäck, sondern erfreuen sich auch hierzulande großer Beliebtheit.

[Werbung | Kooperation]

Schwedischer Klassiker in vegan

Mein Rezept für Zimtschnecken mit Apfel und Nüssen

Was ist besser als vegane Zimtschnecken? Richtig, ein Rezept für Zimtschnecken mit Apfel und Nüssen! Am liebsten habe ich sie sogar noch ganz frisch, wenn sie direkt aus dem Ofen kommen und noch lauwarm sind. Zum Niederknien, sage ich Euch. Und dieser Duft…!

Das Gute daran ist, dass Hefegebäck sich recht leicht veganisieren lässt und die Schnecken somit nicht wirklich anders schmeckt als das Original. Also ran an die Schüssel. Ihr braucht nur recht wenige Zutaten und ein wenig Zeit, von der die meiste ohnehin für die Einhaltung der Teigruhe drauf geht.

Vegane Apfel-Zimt-Schnecken mit Mandeln


Zubereitungszeit ca. 15 Minuten plus 90 Minuten Ruhe- & Backzeit
Zutaten für ca. 12 Portionen

250 g Mandeldrink
50 + 2 EL  Rohrzucker
1 Würfel Hefe
500 g Dinkelmehl Type 630 von Bauck Hof
1 Prise Salz
100 g weiche vegane Margarine
2-3 TL Zimt
3 EL g gehackte Mandeln
2 Äpfel

Für den Zitronenguss:
5 EL Puderzucker
Saft ½ Zitrone

Zubereitung:

  1. Mandeldrink mit 50 g Rohrzucker lauwarm erwärmen, dann die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen (nicht weiter erhitzen!).
  2. Dinkelmehl mit Salz und 70 g weicher Margarine in eine Schüssel geben, dann das Hefewasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ohne Zug ca. 60 Minuten gehen lassen.
  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit restlicher geschmolzener Margarine (30 g) bestreichen und gleichmäßig mit Zimt, restlichem Zucker (2 EL) und gehackten Mandeln bestreuen. Äpfel waschen, entkernen, klein schneiden oder fein raspeln und ebenfalls auf dem Teig verteilen.
  4. Teig von einem Ende her zu einer Rolle aufrollen, dann in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden und mit Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Erneut 10 Minuten gehen lassen, dann im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen.
  5. Zimtschnecken auskühlen lassen. Puderzucker mit Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss vermengen und über den Apfel-Zimtschnecken verteilen. Aushärten lassen und genießen.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. eine bunte Salatbowl mit Hafer-Karottenplätzchen oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum eine bunte Himbeer-Chia-Bowl sowie ein Proteinporridge mit Granatapfel und Heidelbeeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine Handvoll Kokos-Beeren-Müslicookies? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten sowie in der stetig wachsenden Rezeptsammlung von Bauck Hof um!

 

14
Teilen
EIn einfaches Cookies Rezept aus Müsli ist die schnelle Rettung, wenn sich spontan Besuch ankündigt.

[Anzeige | Werbung]

Einfach, vegan und gelingsicher: mein Cookies Rezept

Kennt ihr das: Ihr habt Lust zu naschen, möchtet aber nicht auf fertige Kekse aus dem Supermarkt zurückgreifen, da diese fast gleich an der ersten Stelle der Zutatenliste Zucker und billige Fette aufführen? Keine Sorge, damit seid ihr nicht alleine. Und das Beste: Es gibt eine super einfache und schnelle Lösung mit meinem Cookies Rezept. Mit nur wenigen Zutaten, die eigentlich jeder bei sich in der Vorratskammer finden wird, könnt ihr mit nur wenigen Minuten Zeitaufwand super leckere, sättigende Müsli-Cookies backen. Unten habe ich euch ein einfaches Grundrezept aufgeführt, in dem ich das Dinkelmüsli Beerenzart von Bauck Hof verwendet habe. Das Cookies Rezept lässt sich aber ganz vielfältig abwandeln. Du magst z. B. gerne Nüsse? Dann geb gern einige davon mit in den Keksteig. Du liebst Schokolade? Dann verwende anstelle des Beerenmüsli einfach eine Variante mit Schoko oder gebe  zusätzlich eine Handvoll Schokoraspel oder Schokotropfen mit in den Teig. Sei kreativ und probiere dich aus.

Kokos-Beeren-Müslicookies


Zubereitungszeit ca. 30 Minuten
Zutaten für ca. 15 Cookies

200 g Bauck Hof Dinkelmüzli Beerenzart*
100 g Dinkelmehl Type 630
3 EL Kokosraspel
1 Prise gemahlene Vanille*
1 Prise Salz
120 g vegane Margarine oder Kokosöl
90 g Ahornsirup*

Zubereitung:

  1. Dinkelmüzli Beerenzart, Dinkelmehl, Kokosraspel, Vanille und Salz in eine Schüssel geben und vermengen.
  2. Margarine oder Kokosöl bei mittlerer Hitze schmelzen und mit Ahornsirup zu den trockenen Zutaten geben.
  3. Aus der Masse ca. 12-15 runde Cookies formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Tipps:
Wer die Cookies noch fettärmer haben möchte, kann die Hälfte der Margarine durch Apfelmus ersetzen. Außerdem können der Cookie-Masse nach Belieben Nüsse wie gehackte Haselnüsse oder auch Sonnenblumenkerne sowie Schokotropfen beigemischt werden, um die Cookies abzuwandeln.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. ein cremiges Süßkartoffel-Linsencurry. Als Frühstück eignen sich wiederum eine fruchtige Himbeer-Chiabowl mit frischen Früchten oder eine Buchweizencreme mit Mangopüree. Zum Nachtisch einen leckeren Macadamia-Mohn-Milchreis? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten sowie in der Rezeptsammlung von Bauck Hof um!

 

20
Teilen

Wie bereits angekündigt, kommen nun auch meine Beiträge und Rezepte, um sich die Adventszeit zu versüßen und das Warten bis zum Fest zu verkürzen. Den Anfang haben die gebrannten Kokosmandeln mit Kokosblütenzucker gemacht, als nächstes gibt es nun den Klassiker schlechthin: Lebkuchen – genauer gesagt Elisenlebkuchen. Ich habe Lebkuchen schon immer geliebt und mich nun umso mehr gefreut, dass gleich mein erster Versuch, Elisenlebkuchen vegan zu backen, so gut geglückt ist. Da lohnt sich der Aufwand wirklich, versprochen, und ich habe die Lebkuchen zwischenzeitlich sogar schon das zweite Mal innerhalb weniger Tage gebacken, so lecker und beliebt sind die. Einige meiner Freunde haben sie nach einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ebenso verkostet und waren hellauf begeistert: So lecker, so saftig – da geht noch einer. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen…

Vegane Elisenlebkuchen

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 60 Min
ZUTATEN für ca. 30 Stück:

200 g Marzipanrohmasse
150 g Erythrit* (oder Xylit, Puderzucker)
1 Dose Kichererbsen (Flüssigkeit davon)
1,5 Tl Guarkernmehl (oder Speisestärke)
100 g Dinkelmehl
150 g gemahlene Mandeln
2 Bio-Orangen
15 g Lebkuchengewürz
ca. 25-30 Oblaten (70er Durchmesser)
250 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
gehackte Mandeln, ganze Mandeln, Matcha zur Deko

So wirds gemacht:

1) Marzipan in ca. 70 ml Wasser in einem Topf bei geringer Hitze erhitzen und glatt rühren. Erythrit im Mixer pulverisieren. Kichererbsen abgießen, Flüssigkeit dabei auffangen, die Kichererbsen anderweitig verwenden (z. B. für diesen Hummus).
2) Kichererbsenwasser mit Guarkernmehl und pulverisiertem Erythrit mit dem Handrührgerät mehrere Minuten fest aufschlagen (das Produkt dessen nennt sich Aquafaba).
3) Mehl, Mandeln, Schalenabrieb der Bio-Orangen und Lebkuchengewürz vermengen, geschmolzenes Marzipan und den Aquafaba vorsichtig unterheben.
4) Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Lebkuchenmasse mit einem Esslöffel auf Oblaten setzen, glatt streichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Gitter setzen. Im Ofen bei 180 Grad ca. 13-15 Minuten backen. Nicht wundern: Die Masse wird erst beim Abkühlen fester.
5) Zartbitterschokolade oder Kuvertüre grob hacken, über dem Wasserbad schmelzen und die ausgekühlten Lebkuchen damit bestreichen. Bei Belieben mit Mandeln garnieren.

Hinweis: Das Rezept enthält ausnahmsweise kleine Mengen an Haushaltszucker, weil ich kein Marzipan ohne Zucker finden konnte, sofern es das überhaupt gibt und auch die Schokolade nicht ganz frei davon ist. Doch es ist Weihnachtszeit, da darf man sich auch mal etwas gönnen!

13
Teilen