Rote-Bete-Hummus

Geröstetes Rote-Bete-Hummus

Schaut euch diese Farbe an…! Ist das nicht der absolute Hammer!?
Hummus ist für mich schon pur ein absolutes Highlight und kommt super oft auf den Teller. Diesem cremigen und so unglaublich farbintensiven Hummus mit gerösteter Roten Bete kann ich aber wirklich gar nicht widerstehen. Zum Glück muss das auch gar nicht sein, denn selbstgemachtes Hummus ist  zum einen um einiges “leichter” als gekauftes, da die Menge des Öls besser reguliert werden kann. Zum anderen ist es super fix gemacht – auch in größerer Menge, denn es hält im Kühlschrank durchaus einige Tage. Ich esse den Hummus super gern einfach pur oder als Dip für Gemüserohkost, doch auch als Sauce im Wrap oder als Aufstrich zu Brot, Kartoffeln oder Reis eignet sich der Kichererbsenbrei ideal. Ein echter Allrounder eben, heute in einer Version, die es im Laden so sicher nicht zu kaufen gibt!

Eine konkrete Idee, wie der Rote-Bete-Hummus zum Einsatz kommen kann, seht ihr in diesem Rezept für Lowcarb-Wraps mit gebackenem Kürbis, Walnüssen und einer frischen Sauce aus Avocado und Koriander.

Geröstetes Rote-Bete-Hummus

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten
Zutaten für 4 Portionen:

250 g frische Rote Bete (geschält)
2 Knoblauchzehen
5 El Olivenöl
1 Prise Salz
250 g gekochte Kichererbsen*
1 Tl Kreuzkümmel
1 El Sesammus
1,5 Zitronen
1 Prise Pfeffer
1/2 Tl Sesam
bei Bedarf etwas Wasser, Pflanzenmilch, veganen Joghurt

Zubereitung:

  1. Rote Bete schälen und grob, aber gleichmäßig zerkleinern. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Knoblauch schälen, grob hacken und über die Rote Bete streuen. 1 El Olivenöl über das Gemüse tröpfeln, das Ganze mit Salz würzen und im Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.
  2. Kichererbsen mit der gerösteten Roten Bete inklusive Knoblauch, Kreuzkümmel, Sesammus, Saft der Zitronen, Pfeffer und Sesam pürieren, dabei das restliche Olivenöl (4 El) sowie bei Bedarf etwas Wasser oder Pflanzendrink angießen, bis der Hummus die gewünschte Konsistenz hat.
    Hinweis: Der Hummus hält sich gekühlt und gut verschlossen ca. 4 Tage frisch.
    Er kann pur gelöffelt, mit Crackern und Gemüse gedippt, als Brotaufstrich gereicht, zu Nudelsauce umfunktioniert werden, die cremige Partie im Wrap sein und vieles mehr… ♥ Seid kreativ und lasst euren Ideen freien Lauf.
Teilen

Über Larissa

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse eine Nachricht