Fruchtige Kokos-ProteinkugelFruchtige Kokos-Proteinkugel

Fruchtige Kokos-Proteinkugeln

Fruchtige Kokos-Proteinkugeln und die Story dahinter: Wenn ich unterwegs bin und nicht viel Zeit zum Essen habe oder einfach spontan vom Hunger überrascht werde, bin ich immer froh, einen Apfel oder einen Fitness-Proteinriegel in der Handtasche dabei zu haben. Bisher habe ich diese meist gekauft, doch nun habe ich mich einfach selbst daran gemacht, proteinreiche Riegel bzw. in meinem Fall Kugeln zu kreieren. Immerhin habe ich zahleiche Proteinbehälter in meiner Küche stehen, die ersten nicht ganz wenig Platz wegnehmen und zweitens darauf warten, verbraucht zu werden. Außer dem namengebenden Proteinpulver habe ich ganz einfach die Zutaten mit reingepackt, die ich ohnehin gerade daheim hatte. Tada, keine 30 Minuten später waren sie fertig! Und als mein Freund mich am Wochenende besuchen kam, waren sie fast genauso schnell verputzt und er hat mir mehrfach vorgeschwärmt, wie lecker die doch wären… Wenn das kein gutes Zeichen ist! Entsprechend ist es nicht bei der ersten Kugel-Produktion geblieben. Außerdem werde ich in nächster Zeit sicherlich noch ein wenig mit weiteren Zutaten experimentieren und neue Varianten zaubern. Nun seid ihr dran!

Fruchtige Kokos-Proteinkugeln

Zubereitungszeit ca. 30 MinutenProteinriegel Proteinkugel, gesunder Snack
Zutaten für ca. 15-20 Kugeln

60 g Kokosraspel
100 g Datteln*
120 g Proteinpulver nach Wahl
5 EL Himbeer-Fruchtpulver
2 EL Kakaonibs
120 g Erdnussmus
7 EL Kokosöl
80 g Schokolade (hell oder dunkel nach Wahl)

Zubereitung:

  1. Die Kokosraspel mit den Datteln in einen Multizerkleinerer geben und gut zerkleinern.
  2. Nun das Proteinpulver, Fruchtpulver und die Kakaonibs zur Dattel-Kokos-Mischung geben und vermengen.
  3. Im nächsten Schritt das Erdnussmus sowie das flüssige Kokosöl zu den trockenen Zutaten geben und so lange mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Sie sollte krümelig sein, aber beim Zusammendrücken gut zusammenhalten.
  4. Aus der Masse nun 15 – 20 Kugeln formen.
  5. Schokolade nach Wahl schmelzen und in Schlieren auf die Kugeln träufeln. Auskühlen lassen, luftdicht verpacken und genießen.

Hinweis: Im Kühlschrank gelagert halten sich die Proteinkugeln mindestens zwei Wochen.

Über

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.