Bunte Gemüse-Bowl mit schwarzem Reis und Kresse vegane Rezepte Salat-Rezepte

Basmatireis, Jasminreis, Sushireis, Milchreis, Risottoreis – sie alle haben eins gemeinsam: sie sind lecker, aber weiß und geschält.
Glaube mir, Dir entgeht etwas, wenn Du immer nur weißen Reis verwendest, statt dich durch die große Vielfalt an lila, rotem und schwarzem Reis zu essen.
Diese bunten Reissorten sorgen nicht nur optisch für Abwechslung auf dem Teller, sondern sind auch in kulinarischer Hinsicht eine echte Bereicherung.

Das absolute Kontrastprogramm rein fabrlich gesehen ist definitiv schwarzer Reis. Dieser sorgt durch seinen angenehmen Biss und seinen aromatischen Geschmack auf jedem Teller für Begeisterung und fällt einfach auf. Besonders gut kommt er in Kombination mit reichlich knackig-frischem und vor allem buntem Gemüse zur Geltung. Also los, besorge Dir ein paar der ausgefallenen Reissorten und probiere Dich durch die neu entdeckte Vielfalt durch.

Als eine gesunde, erfrischende, nicht zu schwere Rezeptidee möchte ich Dir heute meine Schwarzer-Reis-Gemüsebowl vorstellen, die durch ein cremiges Curcumadressing und saftige Granatapfelkerne abgerundet wird. Perfekt als leichtes Abendessen oder als Meal-Prep-Idee für den nächsten Arbeitstag (Dressing dann separat mitnehmen und erst kurz vor dem Verzehr mit dem Salat vermengen).

Schwarzer-Reis-Gemüsebowl mit Curcumadressing

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten Schwarzer Reis Bunte Gemüse-Bowl mit schwarzem Reis und Kresse vegane Rezepte Salat-Rezepte
Zutaten für ca. 3 Portionen

280 g schwarzer Reis*
700 ml Wasser
1 Prise Salz
2 Handvoll Rucola
1 kleine Gurke
4 Karotten
4 EL Haselnüsse
½ Granatapfel
1 Beet Kresse

Currydressing:
150 g (veganer) Joghurt
1 EL Senf
1 TL Currypulver
2 EL Weißweinessig
1 EL Olivenöl
½ TL Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schwarzen Reis zweimal gründlich waschen, dann mit der doppelten Menge leicht gesalzenem Wasser ca. 30 Minuten sanft köcheln und ausquellen lassen.
  2. Rucola waschen und trocken schleudern. Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Karotten schälen und in Streifen hobeln oder schälen. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten, bis sie duften. Granatapfel entkernen.
  3. In der Zwischenzeit den Joghurt mit Senf, Currypulver, Weißweinessig, Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen.
  4. Schwarzen Reis mit dem vorbereiteten Gemüse auf Schüsseln verteilen. Granatapfelkerne, Haselnüsse und frische Kresse zugeben und mit Curry-Dressing beträufelt servieren.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. Beluga-Linsen mit Knusperkartoffeln oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum ein geschichtetes Matcha-Chiafrühstück im Glas oder ein Möhren-Porridge mit Nüssen und Beeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine oder zwei saftige Apfel-Zimt-Schnecken mit Mandelsplittern? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

 

11
Teilen
Erdnussbutter-Schnitten mit Haferohne Backen vegan glutenfrei Free your Food sojafrei Naschen

Wer kann da schon widerstehen, wenn knackig-herbe Schokolade auf cremige Erdnussbutter trifft…
Heute gibt’s ein Rezept für vegane und glutenfreie Erdnussbutter-Schnitten mit Hafer, die jede Naschkatze selbst ohne Backofen und große Kochkenntnisse im Handumdrehen aus nur vier Zutaten zubereiten kann. Das Schwierigste an dem Rezept dürfte definitiv die Überbrückung der Wartezeit sein, wenn die leckeren Erdnussbutter-Schnitten im Gefrierfach durchgekühlt werden. Also sorge gern vor und nasche einfach bei der Zubereitung und dem Einfüllen in die Form schon ein wenig. Dann weißt Du, worauf Du dich nachher freuen kannst und das Warten fällt nicht mehr ganz so schwer.

Zugegeben: Fitnessfood sind die feinen Erdnussbutter-Schnitten sicherlich nicht. Aber Soulfood muss und darf auch ab und zu sein.
Das Tolle: Die Peanutbutter-Ecken halten sich im Gefrierfach problemlos mehrere Wochen frisch. So kannst Du immer nach Bedarf so viele Schnitten entnehmen, wie Du brauchst und der Rest wartet einfach darauf, beim nächsten Mal verputzt zu werden. Los geht’s!

Hafer-Erdnussbutter-Schnitten ohne Backen

Rezept Erdnussbutter-Schnitten ohne Backen vegan glutenfrei Free your Food sojafrei Naschen
Zubereitungszeit ca. 60 Minuten
Zutaten für ca. 16-20 Portionen

Für die Erdnuss-Hafer-Masse:
300 g ungesalzene Erdnussbutter ohne Zucker*
70 ml Ahornsirup
220 g glutenfreie Haferflocken Großblatt

Für das Schokotopping:
100 g grob zerkleinerte Zartbitter-Kuvertüre
50 g ungesalzene Erdnussbutter ohne Zucker*

Zubereitung:

  1. Erdnussbutter mit Ahornsirup vermengen und in einem Topf unter gelegentlichem Rühren erwärmen, bis die Masse etwas angedickt ist.
  2. Haferflocken hinzufügen und alles gleichmäßig vermengen. Haferflocken-Erdnussmasse in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Auflaufform füllen und mit den Händen gleichmäßig flachdrücken (etwa 1,5 cm dick).
  3. Zartbitterkuvertüre für das Schoko-Topping über einem Wasserbad erhitzen, restliche Erdnussbutter hinzugeben, bis sich alles gleichmäßig verbunden hat. Schokotopping gleichmäßig über die Haferflockenmasse gießen und mit einem Teigschaber flach streichen.
  4. Erdnussbutter-Schnitten mit Hafer für 30-40 Minuten im Gefrierfach aushärten lassen, dann mit einem scharfen Messer in gleichmäßige Ecken schneiden.

Tipp: Die Erdnussbutter-Schnitten können luftdicht verschlossen im Gefrierfach ca. 3-4 Wochen aufbewahrt werden. Einfach nach Bedarf die gewünschte Anzahl der Ecken aus dem Gefrierfach holen und etwa 15 Minuten auftauen lassen oder direkt gefroren genießen.

Du bist auf der Suche nach weiteren Rezeptinspirationen?

Hier auf Free your Food gibt es bereits eine große Auswahl an Gerichten, mit denen du dich durch den ganzen Tag schlemmen kannst. Von Frühstücksideen über Smoothies, Salate und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Als Hauptgerichte empfehle ich z. B. eine bunte Salatbowl mit Hafer-Karottenplätzchen oder Ofengemüse mit Hummus. Als Frühstück eignen sich wiederum eine bunte Himbeer-Chia-Bowl sowie ein Proteinporridge mit Granatapfel und Heidelbeeren. Zum Nachmittagskaffee oder Naschen zwischendurch eine Handvoll Kokos-Beeren-Müslicookies? Schaue dich gern auf meinen Rezeptseiten um!

 

14
Teilen