Süßkartoffel-Spiralen mit Kartoffelknaller spicebar

Schnelle Süßkartoffel-Küche

Enthält Werbung (unbezahlt)

Wer kennt es nicht: Unter der Woche ist die Zeit für aufwändiges Kochen und komplizierte Zutaten einfach zu knapp. Dennoch ist dies keine Ausrede für Pizza, Döner und Co. als einfache Alternativen. Die Süßkartoffel-Spiralen mit Tomaten-Mandelcreme sind wieder der beste Beweis dafür, dass gesunde und leckere Küche sich nicht ausschließen und vor allem auch nicht zwangsläufig viel Zeit brauchen. Mit nur einer Hand voll Zutaten könnt ihr dieses tolle Gericht also ganz einfach nachzaubern. Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr 🙂 Wer noch mehr Inspirationen sucht, kann sich gern durch meine anderen Hauptgericht-Rezepte klicken. Auch diese sind in der Regel in weniger als 30 Minuten fertig auf dem Tisch.

Süßkartoffelspiralen mit Tomaten-Mandelcreme

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen

200 g Champignon-Pilze
3 EL Rapsöl
2 kleine Süßkartoffeln
200 g kleine Tomaten
2 Knoblauchzehen
1,5 TL Kartoffelknaller ** (@spicebar)
2 EL Mandelmus
1/2 Bund Schnittlauch
1 Prise Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Pilze putzen, in Scheiben schneiden und in 1 EL Rapsöl anbraten. Dann beiseitestellen.
  2. Süßkartoffeln schälen und mit einem Spiralschneider in dünne Spiralen schneiden. Die Tomaten waschen und klein schneiden. Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls klein schneiden.
  3. Eine Pfanne mit dem restlichen ÖL (2 EL) erhitzen, dann die Süßkartoffelspiralen und den Knoblauch zugeben. Kurz unter Rühren anbraten, dann die Tomaten und einen kleinen Schuss Wasser zugeben und unter Rühren ca. 5-8 Minuten weiter dünsten. Nun das Kartoffelknaller-Gewürz, die angebratenen Pilze sowie Mandelmus zugeben und gut vermengen.
  4. Zuletzt Schnittlauch in Röllchen schneiden, zu den Süßkartoffel-Spiralen geben und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Hinweis: Dazu passt ein erfrischender Dip aus veganem Joghurt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sehr gut.

11
Teilen
Himbeer-Feigenfrühstück Frühstücksbowl vegan ohne Soja

Frühstücksliebe

Frühstücksbowl-Liebe. Ihr habt es sicherlich bereits geahnt in Anbetracht des leichten Ungleichgewichts der Anzahl an Rezepten in den einzelnen Kategorien zu gunsten des Frühstücks: Ich liebe Frühstück. Und ja, ich liebe buntes Frühstück noch viel mehr. Je mehr Farben, desto besser. Langweilig werden mir die bunten Frühstücksbowls ohnehin nicht, denn sie können so vielseitig zubereitet und immer mit saisonalem Obst und Toppings nach Wahl variiert werden. Wer von Euch isst sich auch so gern gesund und bunt durch die Lebensmittelpalette?

Cremig-pinke Feigen-Frühstücksbowl

Heute stelle ich euch ein super einfaches Rezept für eine Himbeer-Feigen-Frühstücksbowl vor, die mit Chiasamen eine besser löffelfähige Konsistenz bekommt und außerdem eine Extraportion wertvoller Omega-3-Fettsäuren liefert. Getoppt wird die pinke Creme mit frischen Früchten, wie Bananen und bunten Beeren, und weiteren Toppings nach Belieben*. Mir persönlich sagen Nüsse für den Extracrunch besonders zu. Ihr seid in der Wahl aber natürlich komplett frei und könnt das dazugeben, was Euch am besten schmeckt oder was der Kühlschrank hergibt. Nun also los.

Bunte Himbeer-Feigen-Frühstücksbowl

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten
Zutaten für ca. 2 Portionen
350 g Kokosjoghurt
200 g Himbeeren (TK oder frisch)
3 EL Chiasamen
1 Banane
1 Feige

Toppings nach Wahl
z. B. 1 Handvoll Beeren zum Garnieren
1 TL Matcha-Grünteepulver
1 EL Cashewkerne*

Zubereitung:

  1. Den Kokosjoghurt mit den Himbeeren in einen Mixer geben und auf höchster Stufe zu einer homogenen Masse pürieren. Die Himbeercreme mit den Chiasamen vermengen und ca. 10 Minuten quellen lassen, dann auf zwei Schüsseln verteilen.
  2. Nun die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Die Feige waschen und in mundgerechte Stücke teilen. Das Obst auf den Bowls drapieren. Anschließend mit weiteren Toppings nach Wahl garnieren. Besonders lecker schmecken gemischte Beeren, Matcha-Pulver und für den Extracrunch Cashewkerne oder andere Nüsse.

Hinweis: Die Feigen-Frühstücksbowl kann auch bereits am Vorabend zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. So geht’s am nächsten Morgen noch schneller.

14
Teilen