Produktvorstellung + Werbung

Qualität vor Quantität

Hinter der noch recht unbekannten Marke „Die Kulinaristen“ verbirgt sich ein kleines Unternehmen aus Speyer, das hochwertige, teils rohköstliche Bio-Lebensmittel aus regionalen Rohstoffen vertreibt. Ich habe die Marke kürzlich auf einer Messe kennengelernt und durfte ein paar der Produkte verkosten. Mein Fazit dazu möchte ich gern mit euch teilen.

Die Produktauswahl ist mit Nudeln, Keimlingen, Ölen und Honig recht überschaubar, was ich persönlich sehr sympathisch finde. Mir gefällt es besser, wenn sich Unternehmen auf wenige Produkte spezialisieren und diese in hochwertiger Qualität produzieren anstatt ein breites, aber nur mittelmäßig gutes Sortiment anzubieten.

Kreative Bandnudel-Variationen

Viele von euch wissen vielleicht bereits, dass ich nicht gerade DER Nudelfan bin, allemal nicht, wenn es sich um 0815 Nudeln handelt. Wenn, dann muss die Pasta sich schon beweisen: Entweder durch besondere Ausformung, raffinierte Füllungen, hochwertige Zutaten oder tolle Kombinationen. Allein der Firmenname verspricht ja aber quasi schon vollmundigen Geschmack und so war ich auf die Produkte sehr gespannt.

Die Nudeln der Kulinaristen sind Bandnudeln, die Ausformung und auch die Füllung sind es also nicht, die mich überzeugt haben, sondern vielmehr der besondere Geschmack und die Verarbeitung. Als Hauptzutat dient Hartweizen- oder Dinkelgrieß, der je nach Sorte um Hanf, Paprika, Basilikum oder Spinat ergänzt und verfeinert wird. Eier sucht man hier zum Glück vergeblich, denn die Nudeln sind allesamt vegan und zudem aus biologischen Zutaten gefertigt. Nachdem der Nudelteig durch die Nudelmaschine gewalzt wurde, werden die Teigbahnen zugeschnitten und von Hand aufgehängt, um dann zwei Tage an der Luft zu trocknen.

Mein Tipp: Am besten schmecken die Nudeln al dente gegart und mit einer Sauce, die nicht zu dominant ist, damit der feine Eigengeschmack der Nudeln nicht überdeckt wird.

Nährstoffbombe: gekeimte Haferflocken

Ein weiteres Produkt, das ich testen durfte, sind die gekeimten Haferflocken. Geschmacklich unterscheiden sie sich nicht wesentlich von herkömmlichen Haferflocken, lediglich ein leicht süßlicher Geschmack ist bei genauerem Hinschmecken möglich. Was die Flocken aber so wertvoll macht, ist der schonende Keimprozess, der vorab durchlaufen wird, wodurch der Gehalt an Eiweiß und Vitaminen erkennbar erhöht und die Verträglichkeit verbessert wird. Derzeit gibt es auch gekeimte Sonnenblumenkerne und Quinoa im Angebot, in naher Zukunft sollen weitere Sorten gekeimter Flocken ins Sortiment wandern, wir dürfen also gespannt sein.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit dem Unternehmen „Die Kulinaristen“.

2
Teilen