Erbsen-Karottengemüse? Kennt jeder. Höchste Zeit also, die grüne Hülsenfrucht etwas kreativer zu verarbeiten und mit anderen Zutaten zu kombinieren. Heute also Lust auf einen fruchtigen Erbsensalat, der durch die feine Süße gebratener Nektarinen (bzw. Kakis oder Mango im Winter) und würzigen Rosmarin abgerundet wird? Nichts wie ran. Allerdings bedarf das Rezept bei Verwendung der getrockneten Erbsen etwas Geduld, da sie erst eingeweicht werden müssen. Eins steht aber fest: Das Warten lohnt sich!

Erbsensalat mit gebratenen Nektarinen

ZUBEREITUNGSZEIT 85 Minuten + 12 h Einweichzeit
ZUTATEN für ca. 2-3 Portionen:
200 g getrocknete Erbsen
2 festere Nektarinen (oder Kakis, Mango)
1 rote Zwiebel
2 Zweige Rosmarin
4 El Olivenöl*
1 Tl Zitronensaft
1 Prise Meersalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
3 El Walnusskerne*
3 El weißer Balsamico

So wird’s gemacht:
1) Erbsen in reichlich kaltem Wasser  12 h über Nacht einweichen.
2) Einweichwasser abgießen. Erbsen in reichlich frischem Wasser ca. 60-70 Minuten köcheln. Nach Ende der Garzeit reichlich frisches Wasser nachgießen, dass die leeren Hülsen oben aufschwimmen. Diese abschöpfen, Wasser abgießen und auskühlen lassen.
3) Nektarinen waschen, vom Stein lösen und in Spalten schneiden. Zwiebel abziehen, halbieren und in Scheiben schneiden. Rosmarinnadeln abzupfen, grob hacken und mit 2 El Olivenöl, Zitronensaft, Prise Salz und Pfeffer vermengen. Die Marinade zu den Nektarinen und Zwiebeln geben, gut mischen und in einer Pfanne ca. 4-6 Minuten braten.
4) Walnusskerne grob hacken. Erbsen, gebratene Nektarinen, Walnusskerne, 2 El Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer vermengen und servieren.

Hinweis: Wenn’s schnell gehen muss, können statt der getrockneten auch tiefgekühlte Erbsen verwendet werden. Dadurch entfällt die Einweichzeit und die Gardauer reduziert sich auf etwa 20 Minuten.

11
Teilen

Sonnengereifte, getrocknete Tomaten, zart-würziger Basilikum und fruchtiges Olivenöl klingen nach Sommer in Italien, richtig? Damit das Urlaubsfeeling auch bei dir zuhause einzieht, kombinieren wir diese Zutaten mit knackigen Cashewkernen und zaubern daraus einen mediterranen Cashewaufstrich, der nicht nur auf dem Brot, sondern auch als Dip für Gemüsesticks ganz groß raus kommt.

Cashewaufstrich Italiano

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 20 MinutenCashewaufstrich (7)
EINWEICHZEIT mind. 3 Stunden

ZUTATEN für ca. 6 Portionen
200 g Cashewkerne*
40 g getrocknete Tomaten
1 Zitrone
2 El Hefeflocken
3 El Olivenöl*
2 El Tomatenmark
1 Prise Meersalz
½ Topf Basilikum

So geht’s

1) Cashewkerne mind. 3 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen.
2) Getrocknete Tomaten grob hacken, ca. 10 Minuten in warmem Wasser einweichen. Cashewkerne abgießen, Saft der Zitrone auspressen. Cashewkerne, Zitronensaft, Hefeflocken, Olivenöl, Tomatenmark und Salz in den Mixer geben.Basilikum abzupfen, grob hacken. Tomaten abgießen, Wasser dabei auffangen, mit Basilikum und ca. 60 ml des Einweichwassers zu den Cashewkernen in den Mixer geben und auf höchster Stufe fein pürieren.

Hinweis: Der Cashewaufstrich kann in ein Gläschen abgefüllt werden und hält sich im Kühlschrank gelagert mindestens fünf Tage.

Cashewaufstrich (5) Cashewaufstrich (2)

 

14
Teilen