Keine Lust auf eine lange Kochorgie, aber der Hunger quält? An solchen Tagen gibt es bei mir häufig ein schnelles Ofengemüse. Dieses ist nicht nur super schnell und einfach zubereitet, sondern lässt sich herrlich variieren und eignet sich zudem ideal, um Gemüsereste aufzubrauchen. Daher ist das Rezept nur als absolutes Basisrezept anzusehen, das nach Belieben variiert werden kann, z. B. durch Zugabe von Kürbis, Süßkartoffeln und Paprika. Für mehr Aroma sorgen beispielsweise Knoblauch und robuste meditarrane Kräuter wie Rosmarin und Thymian, die beim Garen bereits zugegeben werden. Be creative!

Buntes Ofengemüse mit Hummus

ZUBEREITUNGSZEIT 25 Minuten
ZUTATEN für ca. 2 Portionen:

Für das Ofengemüse:
1 große Aubergine
2 Zucchini
4-6 Karotten
1 Zwiebel
500 g Pilze
1 Handvoll Sprossen

Für das Hummus:
1 Glas vorgegarte Kichererbsen
1/2 Zitrone
1 Tl weißes Nussmus*
etwas Wasser (oder Olivenöl)
frische Kräuter nach Wahl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

So wird’s gemacht:
1) Auberginen, Zucchini und Karotten waschen, in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel abziehen, grob zerkleinern. Pilze putzen und vierteln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und im Ofen bei 200 Grad ca. 20-25 Minuten garen.
2) In der Zwischenzeit das Hummus herstellen. Hierfür Kichererbsen abgießen, Zitronensaft auspressen. Alle Zutaten in einen Zerkleinerer geben und solange pürieren, bis eine homogene, cremige Masse entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und zum Ofengemüse servieren. Sprossen waschen, trocken schütteln und über das Gemüse geben.

Hinweis: Da das Ofegemüse ohne Öl zubereitet wird, wird es natürlich nicht knusprig, gart aber dafür fettfrei und entfaltet ein tolles Aroma und kann ohne schlechtes Gewissen auch in großer Menge gegessen werden.

14
Teilen