Chiasamen sind in aller Munde, gelten als wahre Energielieferanten und überzeugen durch ein super Nährwertprofil. Nun mag der eine oder die andere sagen, Chiasamen sind total überbewertet, denn was die trendy Chiasamen können, können die heimischen Leinsamen schon lange – und damit liegt man sogar nicht einmal falsch. Betrachtet man rein das Nährwertprofil, wird erkennbar, dass sich die beiden Samen rein vom Gehalt an Ballaststoffen sowie essentiellen, entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren so gut wie nicht unterscheiden und auch die Quellfähigkeit ist bei beiden nahezu identisch. Wieso also zu der exotischen Variante greifen, wenn es auch ein heimisches Pendant gibt?

Eins vorab: Ich mag Leinsamen sehr und nutze diese auch sehr regelmäßig in meiner Küche. Dennoch gibt es einige Gerichte, für die ich Chiasamen rein aus geschmacklichen und optischen Gründen bevorzuge. Chiasamen sind geschmachsneutral, während Leinsamen einen nussig-aromatischen Eigengeschmack haben, den ich beim Brotbacken, im Salat und bei herzhaften Gerichten bevorzuge. Für das morgendliche Müsli nutze ich allerdings lieber Chiasamen, vor allem, wenn es einen leckeren Chiapudding gibt. Sie sehen einfach hübscher aus und überdecken nicht den Eigengeschmack der übrigen Zutaten. Letztlich ist es jedem freigestellt, zu welchem Lebensmittel er greift, denn Superfoods sind sie allemal beide!

Heute gab es bei mir jedenfalls einen klassischen Chiapudding zum Frühstück, getoppt mit frischen Früchten und Gojibeeren. Hier ist der Kreativität natürlich keinerlei Grenze gesetzt, erlaubt ist, was schmeckt. Wie ich meine leckere Chiabowl zusammengestellt habe, erfährst du jetzt.

Chiabowl mit frischem Obst

ZUBEREITUNGSZEIT 15-20 Minuten
ZUTATEN für ca. 2 Portionen:

400 g veganer Naturjoghurt
100 ml Wasser
3 El Chiasamen*
optional 2 Tl Lucuma* oder Maca*
1 Prise Vanille oder Zimt
1 El Kokosblütensirup bei Bedarf
3 Stücke Obst nach Wahl (z. B. Bananen, Kiwi, Nektarinen, Trauben)
2 El Topping nach Wahl (z. B. Gojibeeren*, Maullbeere, Nüsse, Kokoschips, Kakaonibs)

So wird’s gemacht:

  1. Naturjoghurt mit Wasser, Chiasamen, ggf. Lucuma oder Maca und Vanille (oder Zimt) glattrühren, bei Bedarf mit Kokosblütensirup abschmecken. Die Chiasamen 10-15 Minuten quellen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  2. In der Zwischenzeit das Obst entsprechend vorbereiten, ggf. schälen, waschen und klein schneiden. Wenn die Chiasamen gequollen sind, kann die Creme auf zwei Schalen verteilt und mit dem vorbereiteten Obst sowie Toppings nach Wahl garniert und serviert werden.

Hinweise: Ich mag es, wenn der Chiapudding nicht stichfest ist. Daher gebe ich zusätzlich noch etwas Wasser zu, nehme nicht so viele Chiasamen und lass die Samen nur kurz quellen statt über Nacht. Wer es fester mag, lässt die zusätzliche Flüssigkeit einfach weg.
Der Chiapudding kann problemlos bereits am Vorabend zubereitet werden, damit es am nächsten Morgen am Frühstückstisch noch schneller geht.

 

 

20
Teilen